1. SauerlandKurier
  2. Deutschland & Welt

Großbritannien verschärft Corona-Regeln in Mutanten-Bezirken drastisch: Mega-Verwirrung um Bekanntgabe

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Coronavirus-Mutation: Großbritannien verschärft wieder Abstandsregeln in einigen Bezirken (Symbolfoto).
Coronavirus-Mutation: Großbritannien verschärft wieder Abstandsregeln in einigen Bezirken (Symbolfoto). © Dave Rushen/ Dave Rushen/SOPA Images via ZUMA Wire/dpa

In Großbritannien hat die Regierung Corona-Regeln in einzelnen Bezirken wieder drastisch verschärft. Allerdings ohne eine Ankündigung, wie britische Medien berichten. Das sorgt für Irritationen.

London - Wie die BBC berichtet, hat die Regierung in Großbritannien in acht Bezirken die Corona-Regeln aktualisiert. Demnach werden die Menschen dort aufgerufen, ihre Bezirke nicht zu verlassen, zwei Meter Abstand zu anderen zu halten und sich nicht in Innenräumen zu treffen. 

Großbritannien: Corona-Mutation B.1.617.2 verbreitet sich rasant

Die Gebiete sind von der indischen Coronavirus-Variante besonders stark betroffen. Auf der Liste stehen unter anderem Gebiete im Nordwesten des Landes, in Mittelengland und auch ein Londoner Bezirk. Am stärksten betroffen ist der Bezirk Bolton im Großraum Manchester. Dort wurden zuletzt rund 450 Neuinfektionen auf 100. 000 Einwohner binnen sieben Tagen registriert. Experten gehen davon aus, dass sich die sogenannte indische Variante B.1.617.2* schneller ausbreitet als die bislang vorherrschende britische Corona-Mutante B.1.1.7*.

Der „Ratschlag“ sei laut BBC am Freitag ohne Ankündigung online veröffentlicht worden. Einige lokale Behörden hätten bis Montag nichts davon gewusst, wären über die Änderung nicht informiert worden. Die Abgeordnete für Bolton South West, Yasmin Qureshi, von der Labour-Partei zeigte sich von der Änderung der Abstandsregeln überrascht. „Sie (die Regierung) macht so eine wichtige Bekanntgabe und hat nicht einmal den Anstand, das uns und den Bürgern zu sagen“, sagte sie der BBC. Viele Menschen hätten wahrscheinlich Reisepläne für das kommende Wochenende gemacht, fuhr Qureshi fort. 

Arbeitsministerin Thérèse Coffey, verteidigte das Vorgehen der Regierung am Dienstag. Die Regeln seien aktualisiert worden, sobald die zugrunde liegenden Daten vorgelegen hätten, so die konservative Ministerin. 

Eine Quelle aus der Downing Street dementierte, dass es sich um eine heimliche lokale Abriegelung handelt, wie BBC berichtet. Alle Gebiete seien über den Ratschlag informiert worden.

Coronavirus in Großbritannien - Seit 17. Mai aus dem Lockdown

In großen Teilen des Vereinigten Königreichs wurden die Corona-Regeln zuletzt erheblich gelockert. So dürfen Theater, Museen und auch Restaurants und Bars wieder Gäste in Innenräumen empfangen. Auch internationale Reisen sind teilweise wieder erlaubt.

Die Bundesregierung und das Robert-Koch-Institut* (RKI) haben im Zuge der Corona-Pandemie Großbritannien als Virusvariantengebiet ausgewiesen. Seit Sonntag, 23. Mai, gelten daher starke Einschränkungen bei der Einreise nach Deutschland. Österreich verhängt ein Landeverbot für Direktflüge aus Großbritannien. Es soll am 1. Juni in Kraft treten. (dpa/ml) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare