„Bumm“

Deutscher wegen vermeintlicher Bombendrohung in Bangkok festgenommen

Wegen der vermeintlichen Bombendrohung in einem Flugzeug drohen einem deutschen Urlauber in Thailand fünf Jahre Haft.

Bangkok - Der 70 Jahre alte Mann hatte nach dem Einsteigen in Bangkok am Mittwoch auf das Gepäckfach über sich gezeigt und „Bumm“ gesagt. Daraufhin brach in der Maschine Panik aus, wie der Fernsehsender PBS berichtete. Der Deutsche wurde festgenommen, die anderen Gäste wurden aus dem Flugzeug gebracht. Erst nachdem klar war, dass keine Bombe an Bord war, konnte der Flug nach Chiang Rai starten.

Der Deutsche allerdings musste am Boden bleiben. Dem TV-Bericht zufolge gab er bei der Polizei an, dass er etwas betrunken gewesen sei und lediglich einen Scherz habe machen wollen. Die Ermittlungsbehörden ließen sich davon nicht überzeugen: Dem 70-Jährigen drohen nun bis zu fünf Jahre Haft sowie eine Geldstrafe von umgerechnet etwa 5000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP / JOHN MACDOUGALL

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.