Gefährlicher Ausflug in Braunschweig

Drama um Kleinkind: Dreijähriger irrt in Windeln und Badelatschen durch Stadt

+
In Braunschweig ereignete sich ein Kleinkind-Drama: Ein dreijähriger Junge irrte ganz alleine und nur mit Windeln und Badelatschen bekleidet durch die Stadt. 

Ein Drama um ein Kleinkind ereignete sich in Braunschweig. Ein dreijähriger Junge irrte ganz alleine und nur mit Windeln und Badelatschen durch die Stadt. 

  • In Braunschweig ereignete sich ein Kleinkind-Drama
  • Ein dreijähriger Junge irrte ganz alleine und nur mit Windeln und Badelatschen bekleidet durch die Stadt
  • Wo waren die Eltern?

Braunschweig - Am Sonntagabend (16. Juni 2019) kam es in Braunschweig zu einer äußerst bizarren Situation. Passanten trauten ihren Augen nicht, als sie sahen, wie ein dreijähriger Junge ganz alleine und nur mit Windeln und Badelatschen bekleidet durch die Stadt irrte. Wo waren die Eltern? Wie konnte es zu dieser gefährlichen Situation kommen? Über das Kleinkind-Drama in Niedersachsen berichtet nordbuzz.de*. 

Braunschweig: Kleinkind irrt alleine und nur in Windeln in Niedersachsen umher

Als ein Jugendlicher (17) am Abend an der Haltestelle Celler Straße in Braunschweig auf seinen Bus wartete, erblickte er plötzlich etwas, was er wohl selbst nicht ganz glauben konnte. Ein kleiner Junge (3) irrte ganz alleine und unbekleidet durch die Straßen von Braunschweig. Das Kleinkind hatte nur eine Windel an und lief in Badelatschen und ohne seine Eltern die Straße entlang, wie die Polizei Braunschweig in einer Pressemitteilung berichtete.

In einem Altkleidercontainer in Braunschweig machten Zeugen ebenfalls eine schockierende Entdeckung, wie nordbuzz.de berichtet.

Dem 17-Jährigen ausBraunschweig erschien die Situation mehr als seltsam, weshalb er direkt die Polizei verständigte. Bis die Beamten an der Bushaltestelle in Niedersachsen eintrafen, wartete der Teenager gemeinsam mit dem dreijährigen Jungen an der Bushaltestelle in Braunschweig.

Zu einem anderen Drama in Niedersachsen kam es, als ein Mann bei einem Selfie mit dem Handy in Braunschweig von einem Zug erfasst wurde, wie nordbuzz.de berichtet.

Kleinkind-Drama in Braunschweig: Wo sind die Eltern? Dreijähriger irrt alleine umher

Gemeinsam mit der Polizei Braunschweig suchten und fanden sie heraus, wo der Dreijährige herkam. Das Haus seiner Eltern war nur eine Straße weiter von der Bushaltestelle entfernt. Die Beamten brachten das Kleinkind wohlbehalten zurück nach Hause - in die Arme seiner Eltern. Wie sich herausstellte, hatte sich der dreijährige Junge nur mit einer Windel bekleidet und Badelatschen an den Füßen am Sonntagabend von seinen Eltern in Niedersachsen davongeschlichen, um Braunschweig zu erkunden. Das ging gerade nochmal gut aus. 

Glück hatten auch die Kinder in einem Reisebus, die im Stau standen. Denn plötzlich raste ein Lkw ins Stauende und verursachte eine Massenkarambolage. Die Reaktion eines 24-Jährigen rettete die Kinder beim Albtraum-Unfall auf der A27 nach Bremen, wie nordbuzz.de* berichtet. 

Ein unfassbar dramatisches Erlebnis hatte auch ein Senioren-Ehepaar. In ihrem Haus in Bremen schlug ein Blitz ein - plötzlich war das Ehepaar in der Feuer-Falle, wie ebenfalls nordbuzz.de* berichtet.

Während eines Schulausflugs in Niedersachsen sind vier Kinder offenbar wegen eines nachgebenden Geländers abgestürzt. Ein Mädchen erlitt lebensgefährliche Verletzungen.

spz

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare