Plötzlich vom Radar verschwunden

Drei Tote bei Absturz von türkischem Militärflugzeug

Beim Absturz eines türkischen Militärflugzeugs sind drei Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen. Das Flugzeug war plötzlich vom Radar verschwunden.

Istanbul - Beim Absturz eines türkischen Militärflugzeugs sind drei Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen. Das Frachtflugzeug sei bei einem Übungsflug in der südtürkischen Provinz Isparta verunglückt, teilten die türkischen Streitkräfte am Mittwoch mit. Bei den Opfern handele es sich um zwei Piloten und einen Techniker.

Das Flugzeug sei um 11:03 Ortszeit von einem Stützpunkt in der weiter nördlich gelegenen Stadt Eskisehir aus gestartet. Gegen 12:50 Ortszeit sei es vom Radar verschwunden.

Die Unfallursache war zunächst unklar. Der Gouverneur von Isparta sagte dem Sender NTV, in der Region sei es sehr neblig gewesen. Ein Helikopter sei zu der Unfallstelle geschickt worden, die über den Landweg schwer zu erreichen sei.

Lesen Sie auch: Nach Beinahe-Katastrophe in Türkei: Piloten zu Ursache befragt

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.