Wie erhofft

Friedliche Freude in München: Polizei bestätigt ruhigen Wiesn-Auftakt 

+
Eine Wiesn-Besucherin aus London fotografiert ihre Freundin mit Bierkrügen.

Keine Schock-Botschaften zum Beginn der Wiesn: Die Polizei bescheinigte dem größten Volksfest der Welt einen friedlichen Start. 

München - Das größte Volksfest der Welt ist aus Sicht der Polizei wie erhofft friedlich gestartet. Zwar gab es schon zum Wiesn-Auftakt am Samstag erste Einsätze, wie eine Sprecherin sagte. Darunter sei aber nichts Größeres gewesen. „Es ist noch alles gesittet.“ Immer mal wieder müssten die Beamten Streitigkeiten schlichten. „Aber man merkt langsam, dass es Fahrt aufnimmt“, sagte die Sprecherin.

Vergangenes Jahr hatte vor allem ein tödlicher Streit um eine Frau das Oktoberfest überschattet. Ein Mann hatte einen 58-Jährigen im Raucherbereich des Augustiner-Zeltes so heftig geschlagen, dass sein Kontrahent an einer Hirnblutung starb. Das Landgericht München I verurteilte den 43-Jährigen dafür im Juli zu fünfeinhalb Jahren Haft.

Alle News zur Wiesn 2019 gibt‘s in unserem News-Ticker

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare