Bergung gestaltet sich schwierig

Brücke bei Hannover eingestürzt: Pfeiler kracht auf zwei Menschen - Polizei schildert Unfallhergang

Ein Toter bei Einsturz eines Brückenpfeilers in Letter Einen Toten und einen Schwerverletzten hat ein tragischer Bauunfall.
+
Seelze bei Hannover: Beim Einsturz eines Brückenpfeilers kam ein Arbeiter ums Leben.

In Seelze bei Hannover ist eine Brücke eingestürzt. Ein Bauarbeiter ist ums Leben gekommen. Ein weiterer wurde leicht verletzt. Die Ursache ist noch unklar.

Update vom 19. Mai, 11.20 Uhr: Ein tragisches Unglück ereignete sich am Dienstagnachmittag gegen 15.30 Uhr bei Hannover. Wie aus einer Pressemitteilung der Polizei Hannover hervorgeht, sollte eine neue Fußgängerbrücke über die Leine im Ortsteil Letter bei Seelze errichtet werden. Erst am Dienstag hatten die Arbeiten an der Brücke begonnen.

„Ein bereits aufgestelltes Element (Stützpfeiler) löste sich aus bisher unbekannter Ursache“, heißt es in der Polizeimitteilung weiter. Der Pfeiler hatte demnach einen Bauarbeiter unter sich begraben. Er erlag seinen Verletzungen noch an der Unfallstelle. Zunächst war von zwei verschütteten Bauarbeitern berichtet worden. Ein weiterer Arbeiter wurde leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei hatte zunächst mitgeteilt, dass er bei dem Unglück schwer verletzt worden war.

Zur Bergung des tödlich verunglückten Bauarbeiters und zum Heben des beschädigten Brückenteils wurde ein Kran eingesetzt. Mit einem Großaufgebot waren Polizei und Feuerwehr am Ort des Unglücks im Einsatz. Auch Notfallseelsorger waren vor Ort. „Der Kriminaldauerdienst Hannover hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen“, informierte die Polizei.

In Seelze bei Hannover ist ein Mensch von einem Brückenteil eingeklemmt worden und gestorben. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort.

Unsere Erstmeldung vom 18. Mai: Brücke bei Hannover eingestürzt - Ein Arbeiter stirbt

Hannover - Wie aus einem Bericht von Bild.de hervorgeht, ist in Seelze, einem Ort bei Hannover, eine Brücke eingestürzt. Zwei Bauarbeiter sind von einem Brückenteil eingeklemmt worden. Den Informationen zufolge ist einer von ihnen ums Leben gekommen.

Der zweite Bauarbeiter, der ebenfalls verschüttet worden war, konnte gerettet werden. Wie die Hannoversche Allgemeine Zeitung berichtete, wurde er schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht. Das Unglück ereignete sich um 15.30 Uhr am Dienstag.

Unglück bei Hannover: Brücke eingestürzt - Feuerwehr und Polizei im Einsatz

Den Informationen der Zeitung zufolge handelte es sich bei dem Bauwerk um eine Fußgängerbrücke, die im Bau war. Sie sollte über die Leine führen. Wie die Zeitung berichtete, löste sich das Bauteil beim Einsetzen einer sechs Tonnen schweren Stahlpylone und traf dabei die beiden Arbeiter. Sie hatten sich laut Bericht zur Montage im Korb einer Arbeitsbühne befunden.

Der tonnenschwere Pfeiler riss die Hebebühne mit sich. Augenzeugen berichteten der Bild, die Arbeiter hätten sich noch mit einem Spring nach unten retten wollen, konnten aber nicht. Zur Sicherheit waren sie im Korb angeseilt. Die Ursache des Unglücks sei noch unklar, die Kripo ermittelt.

Seelze bei Hannover: Brücke eingestürzt - Bergung des überlebenden Arbeiters schwierig

Ein Sprecher der Polizeidirektion Hannover sagte: „Feuerwehr und Polizei sind mit einer großen Zahl an Personal im Einsatz.“ Auch ein Rettungshubschrauber mit Notarzt sei gelandet. Die Bergung des Arbeiters gestalte sich schwierig.

Im Sommer 2020 war die alte Brücke über die Leine wegen Baufälligkeit abgerissen worden. Nun sollte ein neuer Stahlüberbau auf die noch soliden Grundbauten gesetzt werden. Das Unglück ereignete sich nicht im Bereich alter Bauträger. Die Brücke ist oder war kurz vor der Fertigstellung.

Anfang Mai war eine befahrene Metro-Brücke in Mexiko-Stadt eingestürzt, als gerade ein Zug darüber fuhr. 23 Menschen kamen dabei ums Leben und mindestens 49 wurden teils schwer verletzt. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare