Nach Rassismus-Vorwürfen

„Kevin – allein in New York“ wird neu synchronisiert

In der deutschen Synchronisation von dem Film „Kevin - Allein in New York“ werden rassistische Äußerungen wiedergegeben.
+
In der deutschen Synchronisation von dem Film „Kevin - Allein in New York“ werden rassistische Äußerungen wiedergegeben.

N-Wort und „Indianer“ – nach Rassismus-Vorwürfen lenkt Netflix ein und will die deutsche Version des Weihnachtsklassikers neu synchronisieren lassen.

Berlin – Nach Jahrzehnten der Veröffentlichung des Films machte die deutsche Schauspielerin Thelma Buabeng darauf aufmerksam, dass in der deutschen Synchronisation von „Kevin – allein in New York“ rassistische Entgleisungen zu finden sind.
Wie 24hamburg.de* enthüllte, enthält die Übersetzung unnötige rassistische Formulierungen, worauf Netflix bereits reagierte.

* 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare