Auto von Schüssen durchlöchert

Schüsse in Kopenhagen gefallen - zwei Menschen tot

+
Einsatzwagen in Kopenhagen: In der Nähe der dänischen Hauptstadt sind Schüsse gefallen. (Archivbild)

In der Nähe von Kopenhagen sind Schüsse gefallen. Dabei kamen zwei Menschen ums Leben. Die Polizei vernimmt eine weitere Person.

Kopenhagen - Bei Schüssen in der Nähe der dänischen Hauptstadt Kopenhagen sind am Montagabend zwei Menschen ums Leben gekommen. Der erste sei noch am Tatort in Herlev gestorben, der zweite später seinen schweren Verletzungen erlegen, teilte die zuständige Polizei am späten Abend über Twitter mit. Eine Person sei in Verbindung mit den Schüssen vernommen worden.

Bilder zeigten mehrere Rettungswagen sowie ein von Einschusslöchern durchbohrtes Auto mit schwedischem Kennzeichen. Hintergründe des Vorfalls blieben zunächst unklar. Herlev liegt etwa 15 Kilometer nordwestlich vom Stadtkern Kopenhagens.

Zu tödlichen Schüssen auf einen Mann kam es in Hamburg am Lohbrügger Markt, wie nordbuzz.de berichtet.

In der Frankfurter Innenstadt wurden bei einer Schießerei zwei Menschen verletzt. Nachdem in Offenbach eine Frau in einem Auto erschossen wurde, hat die Polizei den mutmaßlichen Täter festgenommen. Für große Aufsehen sorgte der Mord am hessischen Regierungspräsidenten Walter Lübcke, der offenbar von einem Mann aus der rechten Szene erschossen wurde.

dpa

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare