Romantischer Ausflug geht schief 

Mann will mit Freundin Sterne gucken - dann muss sie die Feuerwehr rufen 

+
Augen auf beim Sternschuppengucken ... 

Ein romantischer Ausflug auf ein Schuldach ist für einen 20-Jährigen eingeklemmt in einem Lüftungsschacht zu Ende gegangen.

Karlsruhe - Höhenretter mussten ihn bei einem Großeinsatz in der Nacht zum Mittwoch in Graben-Neudorf befreien, wie die Feuerwehr Karlsruhe mitteilte. Er war demnach zusammen mit einer Freundin über ein Baugerüst auf das Dach geklettert und wollte schließlich offenbar durch den Schacht ins Gebäude gelangen.

Die beiden 20-Jährigen wollten laut Polizei angeblich einige romantische Stunden mit Blick in den Sternenhimmel auf dem Dach der Gemeinschaftsschule verbringen. Als sie aber dann vom Dach aus in den Lüftungsschacht kletterten, rutschte der junge Mann sechs Meter in die Tiefe und blieb dort stecken. Seine Freundin versuchte zunächst, ihn mit einem Bettlaken hochzuziehen. Als dies scheiterte, wählte sie den Notruf.

Während die 20-Jährige mit einer leichten Beinverletzung rasch vom Dach geholt werden konnte, zog sich die komplizierte Rettung ihres Freunds über Stunden hin. Die Einsatzkräfte demontierten Teile des Schachts, konnten den jungen Mann aber zunächst nicht befreien. Dies gelang erst den herbeigerufenenen Höhenrettern der Feuerwehr.

Der 20-Jährige wurde verletzt in eine Klinik gebracht. Der Schaden durch die Arbeiten am Lüftungsschacht beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund zehntausend Euro. Die Polizei nahm Ermittlungen gegen die beiden 20-Jährigen auf. Warum sich die Rettung des 20-Jährigen kompliziert gestaltet, lesen Sie auf *HEIDELBERG24.de!

AFP

*HEIDELBERG24 ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Trotzdem noch Lust auf Sternegucken? So wird das Wetter in Deutschland

 

Auch tragisch: Wie im Horror-Film - Transporter verliert großes Sägeblatt, das fliegt Autofahrerin entgegen 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare