Comeback 

Beliebte Frauenzeitschrift kehrt in die Kioske zurück - sie wurde eugentlich längst eingestellt

Zeitschrift Vanity Fair am Kiosk
+
Eine berühmte Zeitschrift soll bald ihr Comeback feiern. 

Vor zwei Jahren wurde sie eingestellt, nun feiert eine berühmte Zeitschrift ihr Comeback. Sie soll bald wieder erhältlich sein. 

  • Im Jahr 2018 wurde die berühmte Zeitschrift „Maxi“ eingestellt.
  • Sie wurde als nicht mehr ausreichend wirtschaftlich betrachtet. 
  • Die Verlagsgruppe Bauer Media hat nun aber mitgeteilt, dass „Maxi“ im März ein Comeback feiern wird. 

München – Die Bauer-Zeitschrift „Maxi“ feiert ein überraschendes Comeback. 2018 wurde die Frauenzeitschrift nach 20 Jahren eingestellt. Die Zeitschrift sei nicht mehr ausreichend wirtschaftlich gewesen. Nun teilte die Bauer Media Group mit, dass man die Lizenzen an den Kieler Verlag Ocean.Global vergeben habe. 

„Maxi“: Berühmte Frauenzeitschrift kehrt bald zurück 

Am 11. März wird „Maxi“ bundesweit am Kiosk zu erwerben sein. Das Konzept der Zeitschrift soll bis zum Neustart völlig überarbeitet werden. „Maxi“ soll sich künftig an „zielstrebige Frauen zwischen 35 und 44 Jahren“ richten, wie es vonseiten der Verlagsgruppe heißt. Das Magazin soll die entstandene Lücke zwischen den Generationen X und Y schließen und den Markt bereichern. 

„’Maxi’ ist eine etablierte Love Brand mit Herz und Seele. Deswegen freuen wir uns sehr, dass Ocean.Global Maxi zusammen mit uns neu positioniert zurück an die Kioske bringt“, sagt Sven Dams, CEO Publishing Germany bei der Bauer Media Group. 

Eine Jugend-Zeitschrift bricht derweil mit einer langjährigen Tradition. Bravo-Leser konnten bislang alle zwei Wochen das neue Teenie-Magazin am Kiosk erstehen. Damit ist nun Schluss. Stattdessen bietet der Verlag neue Formate an.

„Maxi“: Neuauflage ab März 2020 

Erst im Sommer 2019 hatte Bauer verkündet, dass „Shape“ – gemeinsam mit der Marke „Joy“ – nach Hamburg geht und damit den Münchener Standort für diese beiden Redaktionen aufgibt. Die beiden Titel sollten laut Verlag künftig im Verbund mit „Closer“ und „InTouch“ arbeiten. 

Auch andere Magazine erfreuen sich großer Beliebtheit, wie etwa der Playboy. Die Freundin von Michael Wendler zog sich für die Januar-Ausgabe Magazins aus und postete das Ergebnis stolz auf Instagram. Das gefiel der Plattform gar nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare