Geständnis angekündigt

Mit 17 Messerstichen getötet: Opfer im Teich versenkt – Ehemann vor Gericht

+
Die Anklage lautet auf Totschlag: Ein 32-Jähriger soll seine Ehefrau getötet haben. (Symbolbild)

Bereits im August soll er seine Frau auf brutale Weise getötet haben. Jetzt steht ein 32-Jähriger vor Gericht. 

Münster – Vor dem Landgericht im westfälischen Münster steht derzeit ein 32-Jähriger. Ihm wird vorgeworfen, im vergangenen Sommer seine neun Jahre jüngere Ehefrau mit 17 Messerstichen ermordet und die Leiche anschließend im Dorfteich versenkt zu haben, wie msl24.de* berichtet. 

Der Prozess, der am Dienstag  in Münster startete, versprach schon beim Auftakt Gewissheit: Wie die Anwältin des Angeklagten verkündete, beabsichtige dieser, zu gestehen. 

Münster: Verhandlung am Landgericht gestartet

Die Anklage wegen Totschlags bewegte den ehemaligen Soldaten am ersten Verhandlungstag in Münster zu keiner Aussage. Der Mann, der drei Kinder mit der Getöteten hat, sitzt seit September in Untersuchungshaft. Dort hatte er die Tötung bereits zugegeben. 

Die Tat hat die Polizei Ende 2018 lange beschäftigt. Die getötete 23-Jährige galt mehrere Wochen als vermisst, wie msl24.de* berichtete. Ein weiterer Fall wurde kürzlich vor dem Landgericht in Münster behandelt: Ein Somalier hatte Deutschland für den Tod seines Vaters angeklagt

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare