Alles was Sie wissen müssen

Wann ist eigentlich Ostern?

+
Das Eierfärben ist ein beliebter Brauch zu Ostern.

Der Winter scheint allmählich besiegt zu sein, der Frühling steht vor der Tür. Aber wann ist eigentlich Ostern? Und was wird gefeiert?

Den Weihnachtstermin vergisst man nur schwer - er verrutscht ja auch nie. Heiligabend ist immer am 24. Dezember. Mit Ostern ist es da allerdings komplizierter, da das Fest nicht einmal jedes Jahr im selben Monat stattfindet. 

Ende März oder doch Mitte April? Wann sind die Feiertage und wann fangen die Schulferien an? Den Ostertermin kann kaum jemand spontan aus dem Ärmel ziehen, weil er sich in einem Zeitraum von über einem Monat scheinbar willkürlich im Frühling niederlassen kann. Doch mit Willkür hat das ganze nichts zu tun. 

Zwischen Fasching und Pfingsten

Ostersonntag ist genau 46 Tage nach Aschermittwoch, dem Ende der Faschings- oder Karnevalszeit. Dazwischen liegt die Fastenzeit, die 40 Tage lang dauert. Die Differenz ergibt sich daraus, dass die Sonntage in der Fastenzeit (sechs an der Zahl) herausgerechnet werden, da man an ihnen das Fasten brechen darf. 

Am 50. Tag nach Ostersonntag, also 49 Tage (genau sieben Wochen) nach Ostern ist dann Pfingsten. Das Wort ist aus dem Altgriechischen abgeleitet, und bedeutet wörtlich „der fünfzigste“. Aber richtet sich Ostern nach Pfingsten oder Pfingsten nach Ostern? Oder beides nach Fasching?

Der Mond bestimmt den Termin

Tatsächlich richten sich die Termine für Fasching und Pfingsten nach Ostern: Der erste Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond ist der Ostersonntag. Der frühestmögliche Termin ist somit der 22. März, da am 21. März kalendarischer Frühlingsbeginn ist. Der späteste mögliche Ostertermin ist der 25. April. Dementsprechend rutschen auch die närrische Zeit und das Pfingstfest im Kalender hin und her. 

Der erste Vollmond im Frühjahr entscheidet darüber, wann Ostern ist, und somit auch wann Fasching und Pfingsten sind.

Im Jahr 2018 fällt der Ostersonntag auf den 1. April, da der erste Vollmond nach Frühlingsbeginn am Karsamstag, 31. März, am Himmel erscheint. Somit dauert das arbeitsfreie Osterwochenende 2018 vom 30. März (Karfreitag) bis 2. April (Ostermontag). 

Um diese Tage herum sind auch die Schulferien in den verschiedenen Ländern der Bundesrepublik organisiert. Die nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick über die verschiedenen Ferientermine der Bundesländer. Nur im Stadtstaat Hamburg finden die Ferien gänzlich vom Ostertermin abgekoppelt statt. 

Bundesland

Osterferien 2018

Baden-Württemberg

26. März 2018 - 6. April 2018

Bayern

26. März 2018 - 6. April 2018

Berlin

26. März 2018 - 6. April 2018

Brandenburg

26. März 2018 - 6. April 2018

Bremen

19. März 2018 - 3. April 2018

Hamburg

5. März 2018 - 16. März 2018

Hessen

26. März 2018 - 6. April 2018

Mecklenburg-Vorpommern

26. März 2018 - 4. April 2018

Niedersachsen

19. März 2018 - 3. April 2018

Nordrhein-Westfalen

26. März 2018 - 6. April 2018

Rheinland-Pfalz

26. März 2018 - 6. April 2018

Saarland

26. März 2018 - 6. April 2018

Sachsen

29. März 2018 - 6. April 2018

Sachsen-Anhalt

26. März 2018 - 29. März 2018

Schleswig-Holstein

29. März 2018 - 13. April 2018

Thüringen

26. März 2018 - 6. April 2018

Was wird eigentlich gefeiert?

Nun, da die Sache mit dem Termin für das Osterfest geklärt ist, stellt sich noch die Frage, was eigentlich gefeiert wird. Die Antwort auf diese Frage gibt schließlich auch Aufschluss darüber, weshalb ausgerechnet der Mond über das Osterdatum bestimmen darf. 

Ostern ist das Fest der Auferstehung Jesu, der der biblischen Überlieferung nach am Gründonnerstag das letzte Abendmahl mit seinen Jüngern abhielt, bevor er am Karfreitag gekreuzigt wurde. Auf seinen Tod aber folgte die Auferstehung am Ostersonntag, weshalb die Christen an ein Leben nach dem Tod glauben. Da sich diese Ereignisse der Bibel zufolge während des jüdischen Pessach-Fests abspielten, dessen Termin vom Mondzyklus abhängt, ist auch der christliche Ostertermin an den Mond gebunden. Obwohl sich auch orthodoxe Christen nach dem Mond richten, feiern sie Ostern meistens zu einem anderen Datum

Jedes Jahr hält der Papst eine Ostermesse im Petersdom. Tausende pilgern dafür nach Rom.

Ostern ist das bedeutendste Fest der Christen, da ihr Glaube sich vor allem um die überlieferte Auferstehung Jesu dreht. So halten sie auch unterm Jahr jeden Sonntag ein letztes Abendmahl ab, das der Überlieferung nach am Gründonnerstag, also unmittelbar vor Ostern, stattfand. 

Übrigens handelt es sich auch bei Weihnachten nicht um den tatsächlichen Jahrestag der Geburt Jesu*, obwohl das Fest jedes Jahr am gleichen Tag begangen wird. Wegen der überragenden Bedeutung Jesu für die Christen wurde das Fest auf die Tage nach der Wintersonnenwende gelegt, da sie die Rückkehr des Lichts in Form wachsender Tagesdauer symbolisiert. 

Video: Vier skurrile Fakten über Ostern

Update vom 7. Mai 2018: Warum wird eigentlich Pfingsten gefeiert und in welchen Bundesländern haben die Menschen wann frei? Hier gibt es alle Infos im Überblick.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

lag

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare