Er wollte keine Maske tragen!

Polizei schmeißt AfD-Chef aus Zug

Ein IC, der am Bremer Hauptbahnhof hält
+
Endstation Bremen: Hier musste der AfD-Mann aussteigen, weil er keine Maske tragen wollte. (Symbolbild)

Unangenehme Szenen in einem IC nach Hamburg. Ein AfD-Politiker soll sich mit Bahn-Personal und Polizei angelegt haben. Doch die schmeißen ihn aus dem Zug!

Niedersachsen/Bremen – Diese Fahrt endete für einen AfD-Politiker mit einem Rauswurf! Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, fiel ein AfD-Fraktionschef in einem IC zwischen Osnabrück und der Hansestadt Bremen * unangenehm auf. Der Vorfall soll sich am 27. April 2021 ereignet haben.

Alles fing damit an, dass sich der Mann weigerte, eine Maske zu tragen. Er zeigte ein Attest vor, doch der sei laut Bremer Bundespolizei äußerst zweifelhaft gewesen. Erst nach einer langen Diskussion mit einem Schaffner zieht der Politiker einen Mund-Nasen-Schutz auf. Doch als der Zug losfährt, setzt er ihn auch gleich wieder ab.

Dann wird es nochmal richtig unangenehm, doch keine Chance: Polizei und Deutsche Bahn kicken den hitzigen AfD-Corona-Maskenverweigerer * aus dem Zug! Er muss in Bremen aussteigen. Der Zug fährt ohne ihn weiter nach Hamburg. Jetzt soll das mysteriöse Arzt-Zeugnis genauer unter die Lupe genommen werden. * 24hamburg.de und nordbuzz.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare