Fälle in Hamburg schockieren

Polizeigewalt in Deutschland: Hat es mit Rassismus zu tun?

Polizei in Hamburg
+
Polizeieinsatz bei einer Anti-Rassismus-Demo in Hamburg.

Immer wieder hört man auch in Deutschland von Polizeigewalt. Sind die Übergriffe der Beamten rassistisch motiviert? Fälle in Hamburg und Delmenhorst schockieren.

Hamburg – Jugendliche sprechen auf einer Kundgebung über Polizeigewalt. Als der junge Sprecher von der Bühne tritt, nehmen ihn Polizeibeamte in die Mangel. Führen ihn ab und fahren ihn zur Wache. Dort muss sich der Jugendliche bis auf die Unterhose ausziehen, wird sogar im Intimbereich untersucht. Was hat er bloß getan? Er trug einen Pullover mit der Aufschrift „ACAB“. Daraufhin demonstrieren in Hamburg rund eine Woche später erneut viele Menschen*. Die Menschen wehren sich. Sie wittern Rassismus.

„Ich muss in Angst leben, weil ich schwarz bin“, hatte der Jugendliche schon vor dem Vorfall gesagt. Welche Fälle von Polizeigewalt in Hamburg derzeit noch schockieren und wie schwer der Jugendliche nach seiner Haftentlassung verletzt* war, erfahren Sie hier. Auch ein aktueller Fall aus Delmenhorst sorgt Deutschlandweit für Aufregung. Denn dort starb ein junger Geflüchteter kurz nachdem er aus dem Polizeigewahrsam entlassen wurde. Festgenommen hatte ihn die Polizei, weil er einen Joint geraucht hatte. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare