Unglück in Österreich

Drama auf der Salzach: Zwei Bayern sterben bei tragischem Rafting-Unfall

+
Bei einem Rafting-Unglück in Österreich sind zwei Bayer ums Leben gekommen (Symbolbild).

Bei einer Rafting-Tour im Wildwasser der Salzach in Österreich kam es zu einem schweren Unfall. Die Wasserrettung warnt bereits vor der „brandgefährlichen“ Unglücksstelle.

Update 6. August, 8.42 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, handelt es sich bei den beiden Toten des Rafting-Unglücks um einen 30-jährigen Deutschen aus Altötting und einen 23-Jährigen Serben aus Burghausen. Die bayerische Polizei wurde bereits über das Unglück informiert. Die beiden Toten wurden bereits zur Beerdigung freigegeben und werden nach Deutschland überführt.

Erstmeldung 5. August: Zwei Bayern tot bei schwerem Rafting-Unfall - Zeuge entdeckte gekentertes Boot

Golling/Hallein - Im Wildwasser der Salzach in Österreich sind am Montag nach Angaben der Polizei zwei Menschen ums Leben gekommen. Der Hergang des Rafting-Unfalls war zunächst unklar. Ein Zeuge hatte am Vormittag im Bereich der Salzachöfen ein gekentertes Boot und zwei Menschen im Wasser treibend beobachtet und die Einsatzkräfte alarmiert. 

Rafting-Unglück auf Salzach in Österreich: Wasserretter und Feuerwehr im Einsatz

Zunächst war nicht ausgeschlossen worden, dass sich noch weitere Insassen an Bord befanden. Deshalb suchten Wasserretter und Feuerwehrleute den Fluss zwischen Golling und Hallein ab. Bergretter durchkämmten beim Pass Lueg den Uferbereich der Salzachöfen. Der Sucheinsatz wurde laut Wasserrettung ergebnislos am frühen Nachmittag abgebrochen. 

Zwei Bayern mit Unfall beim Rafting: „Salzach ist brandgefährlich“

Die Salzach sei im Umfeld der Unglücksstelle zur Zeit „brandgefährlich“, so ein Sprecher der Wasserrettung. Wie innsalzach24.de meldet, handelt es sich bei den Toten um einen 23-jährigen serbischen Staatsbürger, der in Burghausen lebt. Die Identität des zweiten Toten ist demnach noch nicht geklärt.

dpa/mm/tz

Nur wenige Tage vorher kam es in Österreich ebenfalls zu einem Unfall beim Rafting. Zu einem tödlichen Lkw-Unfall kam es indes auf der Autobahn A7 bei Hamburg. Der Fahrer verlor dabei sein Leben, wie nordbuzz.de* berichtet.

Ein Tandemdrachenflug im Allgäu endete für einen Familienvater tödlich. Seine Tochter wurde bei dem Unglück verletzt. 

Jetzt hat ein Bergsteiger seinen Absturz live im Netz gestreamt - ein tragisches Unglück.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion