1. SauerlandKurier
  2. Deutschland & Welt

Trauriger Fund nach Weihnachten: Totes Baby bei Entsorgungsfirma in Sachsen-Anhalt

Erstellt:

Kommentare

Absperrband der Polizei (Symbolbild)
Absperrband der Polizei (Symbolbild). © Herse/dpa

In Ostdeutschland wurde am Montag (27. Dezember) ein entsetzlicher Fund gemacht: Auf dem Gelände eines Entsorgungsbetriebes ist ein totes Baby entdeckt worden.

Halle an der Saale - Am Montag (27. Dezember), drei Tage nach Heiligabend, wurde auf dem Gelände einer städtischen Entsorgungsfirma in Sachsen-Anhalt eine traurige Entdeckung gemacht. Ein toter Säugling wurde am Zaun eines Betriebsgeländes entdeckt, wie Einsatzkräfte und die Staatsanwaltschaft am Tag darauf bekannt gegeben haben.

Wie das Baby ums Leben gekommen ist, war zunächst noch nicht ermittelt. Die Kriminalpolizei sicherte an dem Fundort umfangreiche Spuren, die noch ausgewertet werden müssen, hierbei kamen auch Spezialhunde der Polizei zum Einsatz. Mittlerweile ist eine rechtsmedizinische Untersuchung der Babyleiche angeordnet worden, um die Todesursache des Neugeborenen zu ermitteln.

Halle an der Saale: Toter Säugling auf städtischem Betriebsgelände entdeckt

Wie die regionale Mitteldeutsche Zeitung schildert, hatte die Polizei zuvor einen entsprechenden Tipp bekommen - vor Ort hatte sich den Einsatzkräften dann der schreckliche Hinweis bestätigt. Der Vorfall habe sich demzufolge am Betriebsgelände der Halleschen Stadtwirtschaft (HWS) in der Äußeren Hordorfer Straße zugetragen.

Der Fund eines toten Säuglings kommt leider nicht allzu selten vor. Im Juli 2021 wurde in einer bayerischen Gemeinde ein totes Baby in einem Abfallbehälter gefunden. In NRW ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft in zwei sogenannten „Cold Cases“: Um die Jahrtausendwende wurden innerhalb kurzer Zeit gleich zwei tote Neugeborene entdeckt. Beide Fälle sind bis zum heutigen Tage unentdeckt. (PF) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare