Hoch "Frauke" zieht ab

Temperatursturz zum Frühlingsanfang

+
Krokusse blühen auf einem Mittelstreifen in Berlin-Tempelhof. Foto: Bernd von Jutrczenka

Offenbach (dpa) - Ausgerechnet zum meteorologischen Frühlingsbeginn an diesem Freitag gehen die Temperaturen in Deutschland kräftig nach unten.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet gerade einmal Höchstwerte zwischen 5 und 12 Grad. Zum Vergleich: Am Mittwoch waren noch Spitzentemperaturen zwischen 17 und 21 Grad erreicht worden. In Saarbrücken hatte das Thermometer sogar 21,7 Grad angezeigt.

Ursache für den Wetterumschwung ist Frühlingshoch "Frauke", wie ein Meteorologe des DWD in Offenbach erläuterte. "Es verabschiedet sich nach Südeuropa, und atlantische Tiefdruckgebiete übernehmen die Wetterregie in Deutschland."

Die Tiefs bringen vor allem auch Regen und kräftigen Wind. Am Fastnachtssonntag sollten die Narren zu den Umzügen daher unbedingt an den Regenschirm denken. Auch bei den großen Rosenmontagsumzügen in Mainz, Düsseldorf und Köln sieht es kaum besser aus. In ganz Deutschland fällt dann schauerartiger Regen, es sind sogar einzelne Gewitter dabei. "In Gewitternähe drohen selbst im Flachland Sturmböen: keine schönen Aussichten für Narren und Jecken", meinte der Meteorologe. Für eine exakte Prognose sei es aber noch zu früh.

Deutscher Wetterdienst

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare