TV-Krimi

Erster "Wer wird Millionär"-Gewinner seit Jahren - Letzte Frage war eine Herausforderung

Ein Kölner kämpft sich bei „Wer wird Millionär“ (RTL) mit Günther Jauch zu seinem Glück. Die Europaletten-Frage am Ende bringt ihn ins Schwitzen.

  • Ein Kölner kämpft sich bei „Wer wird Millionär“ (RTL) zur Million
  • Ronhald Tenholte ist der erste Millionär seit vier Jahren
  • Ein Mitkandidat sorgt für Verwirrung bei Günther  Jauch und Tenholte

Köln - Seit sage und schreibe vier Jahren ist es in RTL-Rateshow von Günther Jauch niemandem mehr gelungen, sich durch den kompletten Fragenkatalog zu kämpfen und die Million mit nach Hause zu nehmen. Bis zum Dienstag, dem 25.03.2020.

Tatsächlich ist der Gewinner und frisch gebackene Millionär Ronald Tenholte erst der zehnte Kandidat, dem es gelingt, bei „Wer wird Millionär?“ (RTL) zu triumphieren. Moderator Jauch zeigte sich beeindruckt: „Nach außen hin wirkt er absolut kühl, hat sich vorbereitet auf die Sendung, sagt kein Wort mehr als eigentlich nötig wäre, ist gleichzeitig mutig und hat ein Bauchgefühl.“

„Wer wird Millionär“ (RTL): Ronald Tenholte schafft es rasch in die Rateshow von Günther Jauch

Der 35-jährige Ronald Tenholte, der sich laut eigener Angabe keine Gesichter merken kann, betritt an diesem Abend als zweiter Kandidat die Ratesendung „Wer wird Millionär“ (RTL). Der Mann, der wenige Minuten vorher im Kandidatenstuhl saß, hieß ebenso Ronald, woraufhin Jauch das Publikum fragt, ob man „hier noch weitere“ Ronalds habe.

Die Einstiegsfrage beantwortet der Betreiber einer Saftbar aber in gut fünf Sekunden als einziger richtig und erspielt sich somit seinen Platz gegenüber von Jauch. „Welche Farbe hat im RAL-Farbsystem die Nummer 3004?“ „Purpurrot“ ist seine Antwort.

„Wer wird Millionär“ (RTL): Tenholte und Jauch plaudern über Ingwer

Gleich zu Beginn der Fragerunde verkündet Ronald Renholte, dass er erst ab 16.000 € zocken werde. Von der Frage, die ihn später zum Millionär machen soll, die übrigens mit Europaletten zu tun hat, ist der Kandidat zu diesem Punkt aber noch weit entfernt.

Tenholte ist Gründer und Geschäftsführer einer Smoothie- und Saftbar in Köln. „Wer wird Millionär“ (RTL) -Moderator Jauch möchte wissen, welcher Drink sich am besten verkauft. Daraufhin erzählt Tenholte von einem sogenannten Ingwer-Shot, einem scharfen Ingwer-Smoothie, woraufhin der Moderator aber rasch das Gesicht verzieht. „Alles mit Ingwer drin“ sei irgendwie nicht sein Ding, auch wenn es sehr gesund sei, so Jauch.

„Wer wird Millionär“ (RTL): Tenholte meistert die Fragen von Günther Jauch

Die ersten Fragen von Jauch stellen Tenholte vor keinerlei Probleme. So bringen weder Wortspiele, noch Fragen nach Fernsehsendungen oder die korrekte Schreibweise des brasilianischen Cocktails „Caipirinha“ den 35-Jährigen sonderlich ins Grübeln. Denn auch wenn alkoholische Getränke überhaupt nicht sein Metier seien, kenne er die korrekte Schreibweise, da er früher mal in einer Bar gearbeitet habe.

Es sind Berufserfahrungen wie diese, die den Kandidaten später zum Gewinner bei „Wer wird Millionär“ (RTL) machen sollten. Richtig ins Überlegen kommt der studierte Wirtschaftsrechtler das erste Mal bei der 8.000-Euro-Frage.

„Wer wird Millionär“ (RTL): Frage von Jauch bringt Tenholte ins Schwitzen

Aufgrund der Frage „Die Darstellung welcher Figur wurde schon zweimal mit einem Schauspiel-Oscar prämiert?“ kommtRonald Tenholte für einen Moment ins Schwitzen, da er sich nicht ganz sicher ist, ob Anthony Hopkins für seine mehrfache Darstellung des Kannibalen Dr. Hannibal Lecter schon mehrere Oscars einheimsen konnte. Die möglichen Antworten bei „Wer wird Millionär“ (RTL) waren:

  • A: Dr. Hannibal Lecter
  • B: Forrest Gump
  • C: Joker
  • D: Truman Capote

Schlussendlich legt er sich aber darauf fest, dass die goldene Trophäe zweimal für die Darstellung des „Jokers“ vergeben wurde. Gewinner waren Heath Ledger (2009) und jüngst Joaquin Phoenix am 09.02.2020.

„Wer wird Millionär“ (RTL): Tenholte bereitete sich wochenlang auf Fragen von Günther Jauch vor

Mit Apps und Brettspielen bereitete sich der Kölner laut eigener Aussage „wochenlang“ auf „Wer wird Millionär“ (RTL) vor. Gelernt habe er dabei eines: „Mein Bauchgefühl liegt immer zu 90 Prozent richtig“, so der Kandidat. Diese Strategie verfolgte er lange, so dass Tenholte sich seine Joker für die letzten vier Fragen aufheben konnte.

Als Jauch für 64.000 Euro danach fragt, in welchem Land der Gewinner des Deutschen Buchpreises 2019 geboren wurde, muss Tenholte allerdings den Publikumsjoker einsetzen, da er „bei Literatur passen“ müsse. Die Antwortmöglichkeiten waren:

  • A: Rhodesien
  • B: Jugoslawien
  • C: Ceylon
  • D: Tibet

Da die RTL-Sendung bereits vor Wochen aufgezeichnet wurde, war zum Glück vom künftigen Millionär Tenholte auch tatsächlich ein Publikum anwesend, welches ihm mit der korrekten Antwort, Jugoslawien, aushelfen konnte.

„Wer wird Millionär“ (RTL): Die vorletzte Frage von Jauch hat es in sich

Bevor es bei der Millionenfrage ums Ganze geht, muss der Kandidat bei der vorletzten Frage aber noch zum verbliebenen Telefonjoker greifen: „Das naturgegebene Schicksal welcher Pflanze sieht vor, dass die Blüte bei den meisten Arten unweigerlich zu ihrem Tod führt?".

  • A: Bambus
  • B: Ginkgo
  • C: Rhododendron
  • D: Eukalyptus

Der 35-Jährige traut sich jedoch etwas und zockt, wie anfangs versprochen, und vertraut seinem Telefonjoker: auf Bambus fällt die korrekte Wahl.

Unfassbare Spannung bei „Wer wird Millionär“ (RTL): Verwirrung bei Jauch und Tenholte

Noch härter wird der Kandidat aber ganz zum Schluss von „Wer wird Millionär“ (RTL) auf die Probe gestellt, denn selbst für einen Fachmann hätte es die letzte Frage in sich: „Die klassische, genormte Europalette EPAL 1 besteht aus 78 Nägeln, neun Klötzen und wie vielen Brettern?“. 

Tenholte quält sich, zögert lange und braucht knapp zwanzig Minuten, um sich festzulegen. Bei seiner Antwort spielt auch die eigene Berufserfahrung wieder eine Rolle, da Tenholte seine Ware wöchentlich auf Europaletten geliefert bekommt. Mögliche Antworten waren:

  • A: Neun
  • B: Zehn
  • C: Elf
  • D: Zwölf

Einer von Tenholtes Mitkandidaten, Dominik Lutzke, von Beruf Dachdecker, behauptet kurz vorher, die richtige Antwort zu kennen und schreibt sie Günther Jauch in die Handfläche. Daraufhin zeigt der Moderator dem Kandidaten, der sich kaum noch auf dem Stuhl halten kann, was in seine Handfläche hineingekritzelt wurde. Natürlich aber erst, nachdem Tenholte seine Antwort schon eingeloggt hatte: Elf.

Unfassbare Spannung bei „Wer wird Millionär“ (RTL): Tenholte wird bei Jauch zum Millionär

In der Hand von Günther Jauch steht eine Zwölf. Der Kandidat wird kreidebleich. Doch dann meldet sich Dachdecker Lutzke zu Wort und behauptet, die Antwort sei elf.

Warum er denn dann die Zwölf aufgeschrieben habe, fragt ihn Jauch. Der Moderator habe ihn eben verwirrt, meint Lutzke, nachdem er noch einmal nachgerechnet hatte.

Ronald Tenholte blickt verwirrt um sich. Statt der Auflösung folgt dann auch noch Werbung. Doch danach wird eine Europalette ins Studio getragen – und sie ist tatsächlich aus elf Brettern gezimmert. Tenholte darf als Millionär aus dem  RTL-Studio gehen. 

„Wer wird Millionär“ (RTL): Das plant der Millionär nach seinem Triump bei Günther Jauch

Seine Smoothie- und Saftbar „Kaltpresse“ in der Kölner Südstadt wolle er auf jeden Fall weiterbetreiben, da sie für ihn „wirklich eine Herzensangelegenheit“ sei. 

Darüber hinaus plane der 35-Jährige außerdem, sich ein Elektroauto zuzulegen. Einen weiteren Teil des Gewinns möchte er für seine bevorstehende Hochzeit verwenden. Mit der Verlobten telefonierteGünther Jauch sogar noch, nachdem Tenholte zum Millionär wurde.

Von Nail Akkoyun

Zwar keine Millionen, aber eine dennoch große Summe räumte auch eine Frau aus dem Landkreis Northeim ab. Außerdem war eine Frau aus Kassel bei der RTL-Talkshow „Marco Schreyl“ zu Gast und sprach über ihre Sucht nach Veränderungen.

Rubriklistenbild: © Stefan Gregorowius/tvnow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare