Auf Kinderbauernhof in Berlin

Wolfs-Angst: Totes Schaf in Kita-Nähe aufgefunden

In Berlin wurde ein totes Schaf gefunden. Ein Wolf soll dafür verantwortlich sein.
+
In Berlin wurde ein totes Schaf gefunden. Ein Wolf soll dafür verantwortlich sein.

Auf einem Hof in Berlin wurde ein totes Schaf aufgefunden. Ein Wolf soll dafür verantwortlich sein. Hofbetreiber und Anwohner sind in großer Sorge.

  • Auf einem Hof in Berlin wurde ein totes Schaf gefunden
  • Experten halten einen Wolf als Verursacher für möglich
  • Die Anwohner sind in Angst

Berlin - Trauriger Fund auf einem Kinderbauernhof im Berliner Ortsteil Gatow. Am Morgen vor Halloween (31.10) fand dort ein Mitarbeiter ein totes Schaf. Es soll von einem Wolf gerissen worden sein, berichtet die Bild-Zeitung. Eine Sprecherin des beliebten Vierfelderhofs bestätigte dies.

Berlin: Schaf von Wolf gerissen? Anwohner in Angst

Die Tatsache, dass ein Wolf für das tote Tier verantwortlich sein könnte, schürt nun Ängste in der Hauptstadt. Da es derzeit keinerlei Berichte über einen Wolf auf Berliner Stadtgebiet gibt, wird das Tier nun laut Aussage eines Wildtierbeauftragten genauestens untersucht. Ganz unmöglich wäre es nicht. Der Wolf ist im Berlin umgebenden Brandenburg durchaus verbreitet.

Totes Schaf in Berlin: Hofbetreiber besorgt wegen Wolfsvermutung

Auf dem Ferienhof ist man nun in Sorge. Für den Fall, dass tatsächlich ein Wolf das Schaf gerissen hat, rechnen die Hofbetreiber mit einem deutlichen Rückgang an Besuchern. Die übrigen Schafe seien nun nachts im Stall untergebracht, so die Sprecherin des Hofs. 

Anwohner sind ebenfalls in Sorge, vor allem, weil sich in der Nähe des Hofs auch eine Kita befindet. Der Wolf habe zwar seine Berechtigung, so eine Mutter. Sie hoffe aber trotzdem, dass er keine Tiere reiße. Andere Mütter seien eher besorgt um das Wohl ihres Kindes, heißt es im Bericht.

Wolf reißt Schaf in Berlin? Ergebnis Ende der Woche erwartet

Ob die Berliner Anwohner und Mitarbeiter des Vierfelderhofs erleichtert aufatmen können, wird sich Ende der Woche zeigen. Dann soll das Untersuchungsergebnis, ob ein Wolf für den Tod des Schafs verantwortlich ist, feststehen.

Während die Bewohner Brandenburgs an die Anwesenheit von Wölfen gewöhnt sind, ist dies in anderen Regionen Deutschlands eher nicht der Fall. So sorgte im März ein Wolf im bayerischen Traunstein für Aufregung. Es war das erste Mal seit zwei Jahren, dass ein solches Exemplar in diesem Gebiet gesichtet wurde.

Bei Wildunfall in Bayern: Wölfin stirbt - neun Jungtiere nun allein

Im bayerischen Landkreis Bayreuth leben einige Wolfsrud el im rund 6000 Hektar großen Veldensteiner Forst. Im September 2019 war es im rund 20 Kilometer entfernten Pegnitz zu einem Wildunfall gekommen, bei dem eine Wölfin starb. Wie nun berichtet wurde, handelte es sich bei der Wölfin um die Mutter von mindestens neun Jungtieren. Eine Sprecherin des Landesamtes für Umwelt bestätigte den Tod des Muttertieres. Da die Jungen zum Zeitpunkt des Todes der Mutter nicht mehr gesäugt wurden, sei es sehr wahrscheinlich, dass sich die älteren Geschwister nun um die Versorgung der jüngeren Tiere kümmern.

Die steigende Wolfspopulation bereitet dem deutschen Jagdverband Sorge. Mehr als tausend Wölfe sollen bereits in Deutschland leben. Sie alle stellen eine potenzielle Gefahr für andere Tiere dar. Im Jahr 2017 starben allein 1660 Schafe, Ziegen, Rinde und sogar Pferde bei Angriffen durch hungrige Wölfe. Nun sollen zum Schutz der Tiere, aber auch der Wölfe selbst, sogenannte Wolfsschutzzonen entstehen.

Spaziergänger und Wölfe: So verhalten Sie sich richtig

Viele Menschen geraten in Panik, wenn sie unvermittelt einem Wolf begegnen. Die Tiere genießen keinen guten Ruf. Wenn man aber als Spaziergänger einige Regeln beachtet, sollte man auf einen Wolf treffen, dann hat man vor den Tieren nichts zu befürchten.

kah/mit dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare