Faires Gefecht in Holzen 

Manfred Rahmann setzt sich im Duell durch

+
Die neuen Regenten der Holzener Schützenbruderschaft sind Manfred Rahmann und Kerstin Brinkschulte.

Holzen. Der erste Schuss beim Schützenfest in Holzen gehört traditionell dem König der vergangenen Schützenfestsaison. Mit dem 127. Schuss stand dann der neue König Manfred Rahmann fest. Zuvor verabschiedete die Schützenbruderschaft den Schießmeister Günter Jürgens. 20 Jahre lang hatte er dieses Amt ausgeübt und gab es nun an Niklas Schlüter weiter.

Manfred Rahmann hatte sich mit Dietmar Schulte, dem Vater des vorherigen Königs, auf der sehr gut besuchten Vogelwiese ein faires Gefecht geliefert. Eine Weile hatte es so ausgesehen, als würden sich die Schützenbrüder etwas schwer tun, ernsthafte Bewerber unter die Vogelstange zu bekommen. Aber dann näherten sich die beiden der Königswürde Schuss um Schuss. Angefeuert wurden sie von einer Schar Kinder, die im Chor jeweils die Namen der Königsanwärter riefen, bis Manfred Rahmann der goldene Treffer gelang.

Manfred Rahmann arbeitet bei der Firma Veltins und ist 55 Jahre alt. Er nahm seine 47-jährige Lebensgefährtin Kerstin Brinkschulte zur Königin. Sie ist als Heilpädagogin in der KiTa Vogelbruch tätig. „Ich kann wirklich nicht sagen, dass es geplant war, dass ich heute morgen König der Holzener Schützenbruderschaft werde“, sagte der neue Regent lachend. Nachdem eine lange Reihe von Gratulanten vorüber gezogen war, zog das neue Königspaar in die Schützenhalle ein. 

Der neue Jugendkönig von Holzen heißt Felix Tremmel. Mit dem 88. Schuss fiel der restliche Vogel in einem Stück ab. Vorher hatten Linus Schulte das Zepter und Rene Habermanns den linken Flügel abgeschossen.

 Leonard Schmitz ist der neue Kinderkönig, Mila Schleimer die neue Kinderkönigin. Beide sind acht Jahre alt und besuchen die dritte Klasse in der Grundschule in Holzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare