1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Arnsberg

42. Fresekenmarkt in Neheim: Hierüber haben sich die Akteure besonders gefreut

Erstellt:

Von: Andre Geißler

Kommentare

42 Fresekenmarkt Neheim verkaufsoffener Sonntag
Musik und Kurzweil für Jung und Alt bot der Fresekenmarkt in Neheim. © Andre Geißler

Perfekte Rahmenbedingungen und ein wie gewohnt prall gefülltes Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie bescherten den unzähligen Besuchern des traditionellen Fresekenmarktes in Neheim am vergangenen Wochenende an drei Tagen ein herbstlich-kunterbuntes Einkaufs- und Flaniererlebnis.

Neheim – Besuchern und Akteuren war deutlich anzumerken, wie sehr ein solches Großevent in den vergangenen Monaten vermisst wurde.

Unbeschwert und nahezu ohne Einschränkungen mit vollen Sinnen genießen, shoppen, trödeln und flanieren: Schon bevor die Geschäftslokale um 13 Uhr ihre Türen öffneten und mit zahlreichen Verkaufsaktionen aufwarteten, war die Neheimer City bereits gut besucht und nur noch wenige Sitzplätze der Cafe‘s und Eisdielen zu ergattern. Auch das traumhafte Wetter zeigte sich in Form von strahlendem Sonnenschein vom tiefblauem Himmel bestens gelaunt, während sich die Innenstadt in den frühen Nachmittagsstunden förmlich in ein großes Volksfestareal verwandelte.

„Prima Gelegenheit, den Menschen zu zeigen, wie schön und vielseitig es bei uns ist“

Auch zur Freude von City-Manager Konrad Buchheister, der mit seinem Team von „Aktives Neheim“ alle Hebel in Bewegung gesetzt hatte, dass die beliebte Veranstaltung den kleinen und großen Gästen aus der Umgebung und weit darüber hinaus nicht nur ein paar schöne, abwechslungs- und erlebnisreiche Stunden bietet: „Der Fresekenmarkt ist stets auch eine prima Gelegenheit, den Menschen zu zeigen, wie schön und vielseitig es bei uns ist. Fühlen sich die Leute wohl, kommen sie auch während der Woche gerne zum Einkaufen und Genießen wieder.“

42 Fresekenmarkt Neheim verkaufsoffen
Die Starts von „Paw Patrol“ waren der Hingucker in der Fußgängerzone beim 42. Fresekenmarkt. © Andre Geißler

Doch nicht nur für Einzelhandel und Gastronomie bietet die Veranstaltung traditionell eine perfekte Plattform, um ein wenig die Werbetrommel zu rühren. So nutzten neben den vielen Schaustellern auch einige heimische Vereine mit ihren Auftritten und Verkaufsständen diese Möglichkeit, auf ihre Aktivitäten und Veranstaltungen aufmerksam zu machen und diesen neuen Schwung mit in die kommenden Wochen zu nehmen.

„Die Menschen sind förmlich ausgehungert nach einem normalen Leben und Treiben“

So etwa auch die Mitglieder der Karnevalsgesellschaft Blau-Weiß Neheim, die aus guter Tradition wieder mit dem Duft von Kaffee, frischen Waffeln und zahlreichen, selbstgebackenen Kuchenkreationen lockten, auch, um zugleich endlich einmal wieder ihre Vereinskasse „etwas auf Vordermann zu bringen“. „Wir freuen uns natürlich über den riesigen Andrang“, äußerte sich deren Präsidentin Gertrud Franke gegen 15 Uhr froh gestimmt, aber auch mit ein wenig Skepsis, dass der Vorrat an Leckereien bis zum Schluss ausreichen wird: „Die Menschen sind förmlich ausgehungert nach einem normalen Leben und Treiben. Für uns ist das ebenfalls richtig toll, die Leute endlich einmal wiederzusehen.“

Auch der Fanfarenzug Neheim-Hüsten zog durch die Innenstadt, um vor großem Publikum ihr musikalisches Können unter Beweis zu stellen. Was ein wenig darüber hinwegtäuschte, dass der diesjährige Fresekenmarkt dann doch in manchen Bereichen der Pandemie Tribut zollen musste: „Wäre es möglich gewesen, auch ein Festzelt nutzen zu können, hätten wir, wie vorgesehen, unser 65-jähriges Jubiläum mit zahlreichen, befreundeten Zügen aus ganz NRW ganz groß feiern können. Dennoch freuen wir uns riesig darüber, überhaupt wieder spielen zu können“, so die Vorsitzende Vanessa Rüchardt, die gleichzeitig versprach, dass dies in 2023 nachgeholt werde.

Bunter Herbstmarkt auf der Domplatte

Vom fehlenden Festzelt profitierte letztendlich aber der Herbstmarkt, der sich nun in seiner ganzen Pracht und als optisches Highlight auf der gesamten Domplatte ausbreiten konnte und mit dem Angebot an unzähligen Kürbissen in allen Formen und Farben sowie vielen verschiedenen Saisonpflanzen verdeutlichte, von welch knallbunter Seite sich der Herbst zeigen kann. Während sich schon an den beiden Vortagen auch das Veranstaltungsprogramm mit ähnlich großer Vielfalt präsentierte, war am Sonntag vor allem der alljährliche Kindertrödelmarkt ein echter Publikumsmagnet und der Auftritt der holländischen „Joekskapel Op Tied Muuj“ setzte einen weiteren musikalischen Höhepunkt. Auch die kleinen Besucher kamen wieder voll auf ihre Kosten: Neben Karussells, Mini-Bungee und Riesenrutsche war der Besuch von gleich drei Mitgliedern der berühmten „Paw Patrol“ ein echtes Highlight.

Sessionseröffnung und Waffeltaxi

Der Fresekenmarkt machte in vielerlei Hinsicht „Lust auf mehr“: So freut sich die KG Blau-Weiß Neheim auf viele närrische Gäste auf der Sessionseröffnung mit Prinzenproklamation und Kostümparty am 11.11. um 11.11 Uhr auf dem Neheimer Marktplatz und der Fanfarenzug Neheim-Hüsten auf reichlich Nutzer des „Waffeltaxis 4.0“ am 16.10. von 13-17 Uhr am/ab Vereinsheim, mit Lieferung im ganzen Stadtgebiet von Arnsberg, Ense, Werl und Umgebung. (Waffelpreis 1 Euro, Lieferung ab 5 Stück, Abholung ab 1 Stück, Vorbestellung unter Tel. 0175-1638762 oder 0172-9943422)

Auch interessant

Kommentare