Kreisverkehr soll Unfallschwerpunkt entschärfen

A46-Anschlussstelle Arnsberg-Ost voraussichtlich bis August gesperrt

+
Symbolfoto.

Uentrop. Der Startschuss für den Neubau des Kreisverkehrs im Verlauf der L735 (Casparistraße) in Arnsberg-Uentrop fällt am kommenden Montag. Während der Bauarbeiten ist die A46-Anschlussstelle Arnsberg-Ost gesperrt. Eine Gesamtbauzeit bis Mitte August ist vorgesehen. Die Baukosten betragen rund 1,2 Millionen Euro.

Für den Umbau der Einmündung von L735 und Anschlussstelle zum Kreisverkehr sind laut Straßen.NRW zwei Bauabschnitte vorgesehen. Die erste Bauphase umfasst den Bau des nördlichen Teilabschnitts der Kreisverkehrsanlage. Diese Arbeiten werden bis Mitte Juni unter halbseitiger Sperrung der L735 bei Verkehrsregelung mit einer mobilen Ampelanlage fertiggestellt. 

Der Fuß- und Radverkehr wird abseits der Arbeitsbereiche gesichert durch die Baustelle geführt. Die Auf- und Abfahrt im Bereich der A46-Anschlussstelle Arnsberg-Ost ist über die gesamte Bauzeit nicht möglich, der Verkehr wird über die angrenzenden A46-Anschlusstellen Arnsberg-Altstadt und Freienohl umgeleitet.

Über den Ablauf der zweiten Bauphase wird rechtzeitig informiert.

An der Anschlussstelle kam es immer wieder zu Unfällen. Aufgrund der Häufigkeit und der stets gleichen Ursache (Vorfahrtsverletzungen), wurde die Einmündung durch die Unfallkommission als Unfallschwerpunkt eingestuft. Durch den Umbau der Einmündung zum Kreisverkehrsplatz mit einem Durchmesser von 36 Metern sollen diese Konfliktpunkte beseitigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare