Aktives Neheim präsentiert neues Maskottchen

Wie "Eddi" das Eichhörnchen in die Einkaufsstadt Neheim kam

+
Das neue Neheim-Maskottchen „Eddi“ hat sich am Samstag in der Neheimer Fußgängerzone vorgestellt. Im Beisein seiner Erfinder, Sandra Schrade und Wolfgang Wagner, konnte es mit den Besuchern bereits Tuchfühlung aufnehmen. Foto: frank albrecht

Neheim. Ein buschiger Schwanz, spitze Ohren und stets ein Lächeln im Gesicht – das ist „Eddi“, das Eichhörnchen, das sich am Pfingstsamstag erstmals den Menschen in Neheim vorstellte. „Eddi“ ist das Maskottchen, die neue Sympathiefigur, nach der das Aktive Neheim lange gesucht hat.

In der Hauptstraße nahm das große Eichhörnchen gleich mit vielen Besuchern, vor allem Kindern, Kontakt auf und verteilte sein Büchlein dazu. Zur Geschichte von „Eddi“ ist noch gar nicht so viel bekannt. 

Fest steht aber: Das Eichhörnchen stammt nach einer Idee von Designerin Sandra Schrade aus der Feder von Wolfgang Wagner. Der 56-jährige Diplom-Designer aus Bruchhausen ist Kunstlehrer am Franz-Stock-Gymnasium und hat nach einer Idee der neuen Neheimer Sympathiefigur den letzten Schliff verpasst. Und der ist, schaut man in die Augen vieler Kinder, die am Samstag mit „Eddi“ Tuchfühlung aufgenommen haben, gut gelungen. Warum eigentlich ein Eichhörnchen? „Die Tiere sind tatsächlich hier in Stadt und Natur zu finden“, erklärt „Erfinderin“ Sandra Schrade. 

Wichtig für die Entscheidung sei auch gewesen, dass bei der Vielzahl der Tiere, die schon in den Arnsberger Stadtteilen zu finden sind, eben kein Eichhörnchen dabei ist. Füchse, Krähen, Eulen – aber ein Eichhörnchen, das gibt es ab sofort nur in Neheim. „Eddi sieht dabei nicht nur niedlich aus, er verkörpert auch die Eigenschaften des Aktiven Neheims“, beschreibt die Erfinderin: flink, clever und agil. Nach ersten Vorstellungen war eine Basis vorhanden, an der nur noch Details geändert werden mussten. Nach den gezeichneten Vorlagen ist dann auch ein passendes Kostüm geschneidert worden. 

"Eddi" will vor allem den Kindern Spaß machen 

Das Eichhörnchen „Eddi“ will dabei in Zukunft vor allem den Kindern Spaß machen. Er soll künftig das Sprachrohr für kindliche Fragen sein und den Nachwuchs für den Stadtteil begeistern. Mit „Eddi“ in der Natur soll es auch auf der Homepage des Fördervereins für ein aktives Neheim einen eigenen Bereich für Kinder geben, in dem natürlich auch „Eddi“ zu finden sein wird. Draußen lässt sich das Maskottchen bei allen Stadtfesten in Neheim blicken, ist immer dort, wo auch Programm für Kinder geboten wird. Auf dem Stadtfest „Neheim Live“ feiert „Eddi“ übrigens seinen Geburtstag. Für verschiedene Kinder-Veranstaltungen in Schulen oder Kindergärten soll „Eddi“ auch zu buchen sein. 

Eichhörnchen „Eddi“ und sein Geschichte – zum Neheimer Maskottchen gibt es auch ein Begleitbuch, das bei der Vorstellung bereits an zahlreiche Kinder verteilt werden konnte.

Bei seinem ersten großen Auftritt in Neheim hat „Eddi“ ein kleines Buch verteilt, das seine Geschichte erzählt. „Wie Eddi das Eichhörnchen nach Neheim kam“ ist der erste Teil um die Sympathiefigur, weitere sollen folgen. Die Texte für das nächste Buch liegen schon in der Schublade. Von der Eddi-Geschichte sind zunächst 5.000 Büchlein gedruckt worden, der Neheimer Citymanager Conny Buchheister rät, die Hefte zu sammeln, denn die Auflagen werden begrenzt sein. „Es ist schön, für Neheim einen geeigneten Sympathieträger gefunden zu haben“, erklärt Herbert Scheidt, Vorsitzender des Aktiven Neheims. Das Eichhörnchen sei genau die passende Figur für den Stadtteil.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare