Gelungenes Fest in Müschede und Wennigloh

André Linke aus dem Neheimer Sonnendorf ist neuer Stadtschützenkönig

+
Kaum zu glauben, aber wahr: Mit dem 302. Schuss auf den Vogel löste sich die Spannung und André Linke konnte sich als neuer Stadtschützenkönig feiern lassen.

Müschede. Nach zuletzt zähem Ringen mit ausdauernden Königsanwärtern hat sich André Linke einen Wunsch erfüllt: Um 18.15 Uhr – nach fast zwei Stunden unter der Vogelstange – durfte sich der amtierende König aus dem Neheimer Sonnendorf sicher sein: Er ist tatsächlich der neue Stadtschützenkönig. Die Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede hatte in diesem Jahr zusammen mit der Schützenbruderschaft St. Franziskus Xaverius das Stadtschützenfest in ihren Ortsteilen ausgerichtet.

Zum zweiten Mal überhaupt hatten sich die Schützenbruderschaften aus der Stadt Arnsberg am vergangenen Wochenende auf die Suche nach dem neuen Stadtschützenkönigspaar, den Nachfolgern für Werner und Christiane Kosik aus Holzen, gemacht. Zur Begrüßung der Gäste an der Sportanlagen Müschede hoben zuvor Bürgermeister Ralf Paul Bittner und Carlo Cronenberg die Bedeutung des Stadtschützenfestes für die Heimat hervor. „Das Fest bringt zusammen, was zusammen gehört“, so Cronenberg. Schützen und Gäste aus allen Ortsteilen würden sich hier auf traditionelle Werte besinnen und zusammen stehen. 

Bevor sich die Regenten der einzelnen Arnsberger Ortsteile beim Empfang der Stadt in das Goldene Buch eintrugen stellten sie sich zusammen mit Bürgermeister Ralf Paul Bittner zum großen Gruppenfoto auf.

Der Müscheder Schützenoberst Raimund Sonntag richtete seinen Dank an das Dorf Müschede und die vielen Helfer. Vor dem Schießen wurde im Beisein von Pastor Daniel Maiworm von allen das „Vater Unser“ gebetet. Im Anschluss daran kommentierte Moderator Gerd Stüttgen ein Vogelschießen, an dem sich 23 von 25 möglichen Schützenkönigen aus der Stadt Arnsberg beteiligt hatten. Bis zum 14. Durchgang nach 18 Uhr, viel später als im Zeitplan vorgesehen, mussten sich Schützen und Gäste jedoch gedulden, um den neuen Stadtschützenkönig feiern zu können. 

Nachdem der Vogel zuvor Sekunden nach einem Schuss aus dem Kasten gefallen war, musste nach Entscheidung der Schießmeister noch weiter auf die verbliebenen Restes des Rumpfes geschossen werden. Das Duell am seidenen Faden entschied schließlich André Linke für sich. Der 33-jährige Fachlagerist bei Trilux kann jetzt mit seiner Lebensgefährtin Julia Falkenhagen (33) für die nächsten drei Jahre in Arnsberg regieren.

Maxi Brings aus Holzen ist Arnsbergs neuer Stadtjungschützenkönig.

 

Am Abend zuvor feierten in Wennigloh bereits die Jungschützen aus dem Stadtgebiet ihr Fest. Maxi Brings von der Schützenbruderschaft St. Johannes Evangelist Holzen holte hier den Vogel von der Stange. Der 23-jährige Brings löste den Stadtjungschützenkönig von 2015, Marius Klocke, ab. Insgesamt 15 Jungschützenkönige und eine Jungschützenkönigin – Anna-Lena Adler vom G.V.U. – hatten sich am Wettkampf beteiligt, Maxi Brings schaffte es schließlich mit dem 87. Schuss. Einige Minuten zuvor hatte der Kfz-Mechatroniker schon entscheidend dazu beigetragen, dass der Vogel einiges an Holz verlor. Nach dem entscheidenden Schuss schien er zunächst etwas ungläubig und verhalten, aber die vielen Gratulanten machten ihm klar, was das gerade geschehen war und es war dem jungen Mann anzumerken, wie ihn Stolz und Freude überkamen.

Weitere Impressionen gibt es hier:

Zweites Stadtschützenfest in Arnsberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare