Beim Anbringen eines Plakats

Schwerer Arbeitsunfall: Mann stürzt sechs Meter in die Tiefe - lebensgefährlich verletzt

Bei einem Arbeitsunfall in Neheim wurde ein Mann lebensgefährlich verletzt. Beim Anbringen eines Plakats stürzte er rund sechs Meter in die Tiefe.
+
Bei einem Arbeitsunfall in Neheim wurde ein Mann lebensgefährlich verletzt. Beim Anbringen eines Plakats stürzte er rund sechs Meter in die Tiefe. (Symbolbild)

Schwerer Arbeitsunfall am Mittwochnachmittag in Neheim: Ein 47-jähriger Mann stürzte beim Anbringen eines Plakats sechs Meter in die Tiefe. Er erlitt lebensgefährliche Verletzungen.

Neheim - Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Polizei am Mittwoch gegen 15.30 Uhr in der Straße „Lange Wende“ in Neheim. Dort war ein 47-jähriger Mann aus Arnsberg damit beschäftigt, ein Plakat anzubringen.

Dabei passierte das Unglück: Der Mann sei von einem Gerüst rund sechs Meter in die Tiefe gestürzt, berichtete Polizeisprecherin Laura Burmann im Gespräch mit dem SauerlandKurier.

Arbeitsunfall in Neheim: Mann lebensgefährlich verletzt - Amt für Arbeitsschutz ermittelt

Der 47-Jährige habe bei dem Arbeitsunfall in Neheim lebensgefährliche Verletzungen erlitten, erklärte Burmann. Der Rettungsdienst lieferte den Mann schließlich in ein Krankenhaus ein.

Das Amt für Arbeitsschutz der Bezirksregierung Arnsberg übernahm die Ermittlungen rund um den schweren Arbeitsunfall in Neheim.

Ein schrecklicher Vorfall im Sauerland, der zunächst als Arbeitsunfall eingestuft wurde, stellte sich später doch etwas anders dar: Eine junge Frau war in einem Sägewerk in Schmallenberg in eine Maschine gestürzt. Untersuchungen ergaben allerdings, dass das nicht die Ursache für ihren Tod war. In Medebach endete ein Arbeitsunfall tödlich: Ein 51-Jähriger erlitt in einem Umspannwerk einen Stromschlag und kam ums Leben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare