Freitag Fest der Jungschützen - Samstag Vogelschießen auf der Freilichtbühne

Arnsberg feiert erstes Stadtschützenfest

Im Rahmen der Bierprobe wurden am Sonntag die beiden Vögel vorgestellt.

Das 1. Fest der Arnsberger Schützen, ausgerichtet von den Schützenbruderschaften St. Antonius Eremit Herdringen und St. Johannes Evangelist 1824 Holzen, findet am Freitag und Samstag, 18. und 19. September, statt.

Bürgermeister Hans-Josef Vogel freut sich besonders auf die Premiere: „Unsere Stadt so wie sie heute ist, ist ja erst 40 Jahre alt. Ein gesamtstädtisches Bewusstsein muss auch wachsen. Daher freue ich mich, dass wir im 40. Jahr diese gemeinsame Fest schaffen. Die Schützen haben eine lange Tradition in der Stadtgeschichte und sind auch ein Stück Lebensart.“ So sei das Fest der Schützen ein guter Anlass, um gemeinsam in Lockerheit und Vielstimmigkeit gemeinsam zu feiern.

Gefeiert werden soll nicht pompös – sondern gelassen, unbeschwert und mit möglichst wenig Aufwand. Denn es sei ein Ziel, dass nach dem Wochenende jemand anders das Fest in drei Jahren (im Wechsel mit Bundes- und Kreisschützenfest) ausrichten möchte. „Und damit jeder, auch kleinere Bruderschaften, die Chance dazu haben, haben wir es sowohl für die ausrichtenden als auch für die teilnehmenden Vereine so einfach wie möglich gehalten“, so Herdringens Hauptmann Thomas Reiß. „Wir haben von fast allen Vereinen viel Zuspruch erhalten“, so Reiß weiter. Am Königsschießen werden 20 Anwärter teilnehmen.

Zum Festablauf: Am Freitag, 18. September, findet das Fest für die Arnsberger Jungschützen statt. Ab 16.30 Uhr treten die Teilnehmer an der Schützenhalle in Holzen an. Zum Vogelschießen können sich dort Jungschützen zwischen 16 und 25 Jahren anmelden, bevor es zur Vogelstange geht. Die Ermittlung des neuen Jungschützenkönigs beginnt um 17.45 Uhr, mit anschließender Proklamation und Party in der Schützenhalle. Gegen 1 Uhr ist Veranstaltungsende. In der Schützenhalle selbst wird mit Freibier gefeiert (Eintritt: 20 Euro Herren, 15 Euro Damen). Natürlich werden auch alkoholfreie Getränke angeboten.

Am Samstag beginnt das 1. Arnsberger Stadtschützenfest um 14 Uhr mit dem Empfang der Königspaare und Vorstände durch den Bürgermeister und dem Eintrag in das Goldene Buch der Stadt. Gegen 16.30 Uhr wird der erste Arnsberger Stadtschützenkönig ermittelt. Vielleicht wird es sogar eine erste Stadtschützenkönigin geben – denn ein paar Damen werden auch am Vogelschießen teilnehmen. Der neue Regent präsentiert sich gemeinsam mit den Arnsberger Königspaaren gegen 18.30 Uhr im Festzug von der Freilichtbühne zum Schützenhof. Es werden etwa 1000 Menschen an dem Festzug am Samstag teilnehmen. Am Schützenhof gibt es bis 1 Uhr Blas- und Tanzmusik auf der Bühne, Biergartenmusik unter der Trinkhalle und eine Herdringer Thekenrunde. Hier kostet der Eintritt für die Herren 20 Euro und für die Damen 15 Euro.

Rund um das Fest:

  1. Die neue Schützenkette präsentierte Goldschmiedin Catrin Petrikat aus Oeventrop. Darauf zu sehen sind alle Wappen der 15 Ortsteile, das neue Logo der Stadt Arnsberg und ein leerer Rahmen für den aktuellen Stadtschützenkönig.
  1. Im Rahmen der Bierprobe wurden am Sonntag die beiden Vögel präsentiert.
  1. Zum Stadtschützenfest wurde eigens ein neuer PIN angefertigt. Die Schützenbruderschaft Herdringen stellt die Einnahmen aus dem PIN Verkauf der Stadt Arnsberg zur Integration der Flüchtlinge im Stadtgebiet zur Verfügung. Mit dieser Spende soll den Migranten ermöglicht werden, zum Beispiel an Sprachkursen teilzunehmen.
  1. Im Rahmen der Bierprobe gab es eine Hutsammlung: Diese ergab einen Betrag von 300 Euro. Die Vogelträger entschieden, das Geld dem Malteser Hilfsdienst zur Verfügung zu stellen. Der Malteser Hilfsdienst, der am Stadtschützenfest für die Sicherheit engagiert wurde, soll mit diesem Geld in ihrer Flüchtlingsarbeit unterstützt werden.
  1. Die Volksbank Sauerland eG unterstützt das 1. Arnsberger Stadtschützenfest mit einer Spende für die Musik.
  1. Als guter Gastgeber möchten sich Herdringen von seiner schönsten Seite zeigen. Darum wurden die Anwohner gebeten, während des Festzuges keine Fahrzeuge am Straßenverlauf des Festzugweges zu parken. Ebenso zählen auch schön geschmückte Straßen und Gärten zum Erscheinungsbild.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare