Unter Drogen und ohne Führerschein am Steuer

Polizisten werden Fährtenleser: Spuren im Schnee führen zu flüchtigem Autofahrer

In Arnsberg haben Spuren im Schnee die Polizei zu einem flüchtigen Autofahrer geführt. Der 35-Jährige war zuvor vor einer Kontrolle geflüchtet.
+
In Arnsberg haben Spuren im Schnee die Polizei zu einem flüchtigen Autofahrer geführt. Der 35-Jährige war zuvor vor einer Kontrolle geflüchtet. (Symbolfoto)

Wenn Polizisten zu Fährtenlesern werden: Ein Autofahrer ist in der Nacht zu Freitag in Arnsberg vor der Polizei geflüchtet. Sein Auto fanden die Beamten kurz darauf am Straßenrand - und anhand von Spuren im Schnee auch ihn.

Arnsberg - Die Polizei wollte nach eigenen Angaben am Freitag gegen 0.50 Uhr ein Auto kontrollieren, das einer Streifenwagenbesatzung auf der Ringstraße in Arnsberg entgegenkam. Doch auf eine Kontrolle hatte der Fahrer offenbar gar keine Lust und flüchtete in Richtung Krankenhaus.

Im Rahmen der anschließenden Fahndung fanden die Polizisten den Wagen abgestellt und verlassen am Nordring vor. Eins hatte der Fahrer bei seiner weiteren Flucht zu Fuß allerdings offenbar nicht bedacht: „Fußspuren im Schnee führten die Polizisten zu einem Gebüsch. Hier versteckte sich der Fahrer“, berichtet die Polizei.

Arnsberg: Autofahrer durch Spuren im Schnee gefunden - darum flüchtete er offenbar

Bei der anschließenden Kontrolle wurde auch schnell der Grund der Flucht klar. Der 35-jährige Mann aus Arnsberg hat laut Polizei keinen Führerschein. „Zudem besteht der Verdacht, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ein Drogenschnelltest verlief positiv“, teilt die Polizei mit.

In seinem Auto fanden die Beamten zudem eine geringe Menge Drogen, die sie sicherstellten. Dem Mann aus Arnsberg wurde in der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen. Die Polizei leitete nach eigenen Angaben ein Strafverfahren gegen ihn ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare