49-Jähriger fährt ohne „Lappen“

Waschhallen-Mitarbeiter fährt Zivilwagen der Polizei - dann riechen die Beamten seine Fahne

In Arnsberg ist ein Mitarbeiter einer Waschhalle alkoholisiert mit einem Zivilwagen der Polizei gefahren. Der Mann hat zudem keinen Führerschein.
+
In Arnsberg ist ein Mitarbeiter einer Waschhalle alkoholisiert mit einem Zivilwagen der Polizei gefahren. Der Mann hat zudem keinen Führerschein. (Symbolbild)

Dumm gelaufen: Polizeibeamte, die im Sauerland einen Zivilwagen von einer Reinigung abholten, rochen beim Mitarbeiter, der das Fahrzeug zuvor gefahren war, eine ordentliche Alkoholfahne. Es gab aber noch ein anderes Problem.

  • In Arnsberg ist ein Mitarbeiter einer Waschhalle alkoholisiert mit einem Zivilwagen der Polizei gefahren.
  • Polizisten erwischten ihn dabei.
  • Der 49-jährige Mann hat keinen Führerschein.

Arnsberg - Viel schlechter hätte es für ihn nicht laufen können: Für einen 49-jährigen Mitarbeiter einer Reinigungsfirma endete der Arbeitstag am Dienstag auf der Polizeiwache. Polizisten hatten ihn dabei erwischt, wie er alkoholisiert und ohne Führerschein Kundenfahrzeuge gefahren hatte.

Die ganze Geschichte spielte sich am Dienstagmittag in einer Waschhalle für Autos in Arnsberg im Sauerland (NRW) ab, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Die Polizei hatte dort einen Zivilwagen zur Reinigung abgegeben - so weit, so normal.

Arnsberg: Polizisten sehen alkoholisierte Reinigungskraft beim Autofahren

Als Beamte das Auto dann später bei der Firma in Arnsberg abholten, war nichts mehr normal: Die Polizisten rochen bei dem Mitarbeiter, der ihnen den Wagen wieder aushändigte, eine ordentliche Alkoholfahne. Eine Alkoholisierung am Arbeitsplatz ist nun nicht zwangsläufig ein Fall für die Polizei. Es gab aber ein Problem: Die Beamten hatten den 49-jährigen Mann aus Arnsberg zuvor dabei gesehen, wie er mehrere Autos in die Waschhalle und aus ihr heraus gefahren hatte und dabei auch über öffentliche Verkehrsflächen gefahren war.

Aus diesem Grund nahmen die Polizisten vor Ort in Arnsberg einen Alkoholtest vor, der zur Mittagszeit stolze 1,8 Promille anzeigte, wie Polizeisprecher Holger Glaremin auf Nachfrage erklärte. Dass der 49-Jährige betrunken war, sollte aber nicht sein einziges Problem bleiben: „Bei der weiteren Überprüfung stellte sich heraus, dass der Mitarbeiter zudem keinen Führerschein besitzt“, berichtete die Polizei.

Arnsberg: Waschhallen-Mitarbeiter muss Blutprobe abgegen

Der Mitarbeiter musste daraufhin mit zur Polizeiwache, wo ein Arzt ihm eine Blutprobe entnahm. Die Polizei leitete ein Strafverfahren gegen den Mann aus Arnsberg ein. Aber auch seinem Arbeitgeber drohen möglicherweise Konsequenzen: „Ebenfalls ein Strafverfahren leiteten die Polizisten gegen den Vorgesetzten des Arnsbergers ein. Dieser ließ zu, dass sein Mitarbeiter ohne Führerschein die Kundenfahrzeuge fahren durfte“, so die Polizei abschließend.

Erst in der vergangenen Woche hatte die Polizei es im Sauerland ebenfalls mit einem betrunkenen Mann am Steuer zu tun: In Drolshagen bretterte ein Autofahrer in ein Maisfeld - mit fast 4 Promille. Alkoholisiert war auch eine 16-Jährige, die sich in Hemer ans Steuer eines Autos, dessen Fahrer kurz ausgestiegen war, setzte - und gegen die Wand einer kik-Filiale fuhr.

In Wenden überschlug sich ein Auto auf der Flucht vor der Polizei. Bei der Suche nach den flüchtigen und unter Drogen stehenden Insassen kam ein Hubschrauber zum Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare