"Verpflichtet, unsere Mitarbeiterinnen zu schützen"

Arnsberger Bäckerei stellt Ausgabe von gelben Säcken nach Vorfällen ein

+
Die Gelben Säcke werden von der Firma Remondis zur Verfügung gestellt.

Arnsberg. In den sechs Ausgabestellen der Bäckerei Jürgens im Stadtgebiet Arnsberg wird es künftig keine gelben Säcke mehr geben. Hier sei es in der Vergangenheit vermehrt zu Vorfällen bei der Ausgabe gekommen.

„Wir sehen uns verpflichtet, unsere Mitarbeiterinnen im Verkauf zu schützen“, informiert die Familie Jürgens. Mitarbeiterinnen seien mehrfach sowohl körperlich als auch verbal angegangen worden. „Dabei ist die Ausgabe der gelben Säcke eine kostenlose Serviceleistung, wir bekommen dafür kein Geld“, hebt Vera Jürgens im Kurier-Gespräch hervor.

Laut Abfallberatung der Stadt Arnsberg wird es ab dem 1. November eine neue Ausgabestelle für gelbe Säcke in der Niederlassung der Firma Remondis, Unter’m Breloh 46, Hüsten, geben. Des Weiteren bleiben die Ausgabestellen Schreibwaren Röhrig (Gutenbergplatz in Arnsberg), und Bäckerei Kremer (Kirchstraße 36 in Oeventrop), erhalten. In den Stadtbüros sind die gelben Säcke bereits seit Juli 2013 nicht mehr erhältlich. 

Darüber hinaus macht die Stadtverwaltung klar: „Bei der Abfuhr der gelben Säcke handelt es sich um ein rein privatwirtschaftliches duales System, welches einem vom öffentlichen Abfallträger getrennten Recyclingweg für Verpackungen aus Kunststoff oder Verbundstoff anbietet. Das System finanziert sich durch Vergabe von Lizenzen in Form eines „grünen Punktes“ oder anderer privater Logos. Die Kosten für Sammlung und Entsorgung werden bereits mit dem Kaufpreis des verpackten Produkts bezahlt.“ Im Hochsauerlandkreis ist seit Januar 2008 die Firma Remondis mit der Einsammlung und Abfuhr der gelben Säcke durch die Dualen Systeme beauftragt.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare