Großer Auftritt für neues Kinderprinzenpaar

Arnsberger KLAKAG feiert märchenhafte Prunksitzung mit vielen Gästen

+
Zum Programm der Prunksitzung bei der KLAKAG gehörte auch die Präsentation den neuen Kinderprinzenpaares, Prinz René, der zockende Fußballer und Prinzessin Anna-Lena, der tanzende Diamant.

Arnsberg. Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr fand Wochenende die Prunksitzung der Kleinen Arnsberger Karnevalsgesellschaft (KLAKAG) zum zweiten Mal in der Schützenhalle Rumbeck satt. Zahlreiche Akteure aus den eigene Reihen, aber auch Karnevalisten aus der Nachbarschaft sorgten für treffliche Unterhaltung, die den Gästen in der Halle unter dem Motto „Der Märchenprinz“ geboten wurde.

Tusch für Pusch – der stellvertretende Sitzungspräsident eröffnete einen bunten Abend. „Wir hatten im letzten Jahr eine tolle Premiere in Rumbeck, deshalb sind wir wieder hier“, ließ Alexander Pusch die Gäste wissen. Und wie es sich für eine Prunksitzung gehört stand bei der KLAKAG für über drei Stunden die närrische Unterhaltung ihrer Gäste im Mittelpunkt. Und den Auftakt dazu machte der Showtanz aller drei Graden, die als Gartenzwerge, Prinzessinnen und sonstige Märchenwesen ihr Können auf der Bühne unter Beweis stellten. 

Große Prunksitzung der KLAKAG - Teil 1

In eine ganz neue Rolle schlüpfte zur Prunksitzung die ehemalige KLAKAG-Prinzessin Diana Schüler: Mit Dreispitz auf dem Kopf und prächtigem Kostüm gab sie sich als neue Sitzungspräsidentin zu erkennen. „Das ist mein erstes Mal“, zwinkerte sie dem Publikum zu, um sogleich einen weiteren Höhepunkt der Sitzung anzukündigen: Der stellvertretende Arnsberger Bürgermeister Peter Blume trat als „Schwarzer Peter“ in die Bütt. Und er blickte weit zurück in das letzte Jahr, in dem ein Roter zum Bürgermeister gewählt worden war – ganze ohne Zank in den vielen Vorstellungsrunden des Wahlkampfs, wie er bemerkte. 

Die einzig wahre Heimatpflege

Nach so viel Stadtpolitik sorgte Sitzungspräsidentin Diana Schüler für Abwechslung und stellte den Gästen das neue Kinderprinzenpaar der KLAKAG vor: Prinz René, der zockende Fußballer, mit Hausnamen Räupke, und seine liebliche Prinzessin Anna-Lena, der tanzende Diamant aus dem Hause Roth platzierten sich mit Gefolge auf der Bühne. Der Verbreitung der närrischen Informationen folgte in der Schützenhalle ein Programm, das die Gäste bei Laune und in Bewegung hielt. Schlossspätzchen Jaimi holte sich mit ihrem Solotanz gleich eine „Rakete“ ab. 

Schenkten sich im Streitgespräch über die richtige „Heimatpflege“ nichts: Narr Peter Erb und Schützenfrau Diana Schüler.

Zwischen den Programmpunkten lud die Band „Music One“ die Besucher immer wieder zu Schunkelrunden ein, die von den nahezu komplett verkleideten Gästen gerne genutzt wurden. Wieviel Närrin in ihr steckt zeigte Sitzungspräsidentin Diana, jetzt als Bürgerschütze verkleidet, mit dem Hauptmann der Bürgerschützengesellschaft Peter Erb, hier als Karnevalist gekleidet. Im Dialog über die einzig wahre Heimatpflege warfen sie sich nicht ernst gemeinte Meinungen an den Kopf. Musikalische Unterstützung erhielt die Hausband des Abends vom Fanfarenzug Günne. 

"Die Landeier" lassen Funken sprühen

Schon bestens ins Stimmung gebracht, konnten die „Marrys“ aus Uentrop noch etwas draufsatteln. In roten Kostümen sorgte die Uentroper Prinzengarde für noch mehr Stimmung im Saal, die nach einer Zugabe verlangte. Die forderte das Publikum erst Recht nach dem Stimmungsbringer des Abends: Auf ihrer Abschiedstour ließen es „die Landeier“ auf und vor der Bühne buchstäblich krachen. Musik, Nebel, Licht und Funkensprühen brachten alle Gäste zum Tanzen und Feiern. 

Geht da noch was? Ja, das Hüstener Männerballett stellte mir seiner Show den letzten Höhepunkt des Abends. In wechselnden Kostümen oder mal mit nacktem Oberkörper gab es eine musikalische Zeitreise zu den Helden aus dem Radio und eine mitunter waghalsige Choreografie, die mit körperlichem Einsatz und Präzision punkten konnte.

Große Prunksitzung der KLAKAG - Teil 2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare