76.000 Euro wurden 2018 in Innovationen investiert

VHS Arnsberg/Sundern wird digital: Team stellt Frühjahrsprogramm vor

Das Frühjahrsprogramm 2019 der VHS Arnsberg/Sundern wird am Montag verteilt und ausgelegt: Die Neuheiten haben (von links) Norbert Deitelhoff, Ursula Kutsche-Streit, Ute Backhaus, Klaus-Rainer Willeke, Sylvia Müller-Dörfler und Irene Gallerani am Freitagvormittag in Neheim vorgestellt. Foto: Jana Sudhoff

Arnsberg/Sundern. Einen ersten Schritt in Richtung Digitalisierung hat die VHS Arnsberg/Sundern im vergangenen Jahr vollzogen. Aufgerüstet wurde nicht nur in puncto WLAN-Ausleuchtung. Auch Hightec-Tafeln (Screens) und ein neues Veranstaltungsformat „Live-Webinar“ haben Einzug gehalten. „Das ist ein Bereich, in den wir sicherlich weiter investieren werden“, stellte Verwaltungsleiterin Ursula Kutsche-Streit in Aussicht.

Das Boomjahr 2017 hatte der VHS einen finanziellen Überschuss beschert, 76.000 Euro wurden 2018 in Innovationen investiert. Die Geschäftsstellen in Arnsberg, Sundern und Langscheid haben je einen Screen erhalten, drei dieser Geräte wurden für die Geschäftsstelle in Neheim angeschafft. Und zu Jahresbeginn wird mit drei weiteren – Neheim (2) und Langscheid (1) – nachgerüstet.  Die ersten Erfahrungen seien sowohl bei den Dozenten als auch Teilnehmern sehr positiv gewesen – Die Screens ermöglichen eine größere Methodenvielfalt, unter anderem auch durch ihre Internetoption. 

Eine neue Form der Vortragsart bietet das „Live-Webinar“, bei dem hochkarätige Wissenschaftler und Experten online zugeschaltet werden und die Zuhörer ihre Fragen per Chat loswerden können. In Kooperation mit der VHS Böblingen/Sindelfingen biete dies eine Möglichkeit, speziellere Themen anzubieten, freut sich Fachbereichsleiterin Ute Backhaus über die „spannende neue Technik“. Auch im Frühjahr können sich die VHS-Teilnehmer auf zwei „Webinare“ freuen. 

Nachhaltigkeit wird 2019 großes Thema

Ein großes Thema wird 2019 das Schlagwort „Nachhaltigkeit“ sein. „Wir freuen uns schon auf das Highlight mit Dr. Franz Alt,“ führte VHS-Leiter Klaus-Rainer Willeke aus. Der Politikwissenschaftler und Journalist spricht am Dienstag, 26. März, im Kulturzentrum Hüsten darüber, wie Probleme der Zukunft gelöst werden können. Der Vorverkauf für den Vortrag „Lust auf Zukunft: Wie unsere Gesellschaft die Wende schaffen wird“ startet am kommenden Montag. 87 Kurse und Bildungsurlaube bietet der Bereich Politik, Gesellschaft und Psychologie, der im Vorjahr mit 20,24 Prozent mehr Teilnehmern den größten Ausschlag verzeichnete. 

Kernstück des Bereichs Kultur/Kreativität – er umfasst 90 Kurse – ist unter anderem die Kunstwoche vom 16. bis 23. Februar. Wenngleich dieser Bereich mit schwindenden Kursteilnehmern (minus 24,01 Prozent) zu kämpfen hat, hat sich die Kunstwoche etabliert. „Den Menschen liegt viel an der Kommunikation und dem Austausch miteinander“, weiß Sylvia Müller-Dörfler, stellvertretende VHS-Leiterin. Eine Herausforderung sei es geworden, gute Lehrkräfte für die Abendveranstaltungen im Gesundheitsbereich (186 Kurse) zu bekommen und zu halten. Daher zeigte sich Müller-Dörfler erleichtert, dass der Kurs „Gebärdensprache“ mit einem neuen Dozent weiter aufrecht erhalten wird. 

„Letzte Hilfen“ füllt eine Lücke 

Den Nerv getroffen hatte man im Vorjahr vor allem mit der Einführung des Kurses „Letzte Hilfen“ für pflegende Angehörige. Drei neue Kurse gibt es daher auch im Frühjahr. Neu sind die Grundkurse in allen Fremdsprachen, die sich an Menschen mit absolutem Nichtwissen richten, und eine neue Rubrik im VHS-Programm bilden. Seit einem Jahr ist die VHS zudem offizielles Prüfungszentrum für Niederländisch als Fremdsprache. Erstmals gibt es auch ein Angebot für diejenigen, die das B1-Niveau für Deutsch als Fremdsprache nicht geschafft haben. B2-Kurse wurden bereits 2018 neu eingeführt. Die neue Fortbildung für Erzieherinnen zur sprachlichen Testierung von Kindergartenkindern wird weitergeführt. Fünf neue Angebote gibt es unter den 20 Bildungsurlauben. Unter anderem neu: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und „Kunst der Meditation“. 

Optimistisch ist das VHS-Team, weiterhin auf stabile Teilnehmerzahlen zu blicken. Seitdem das neue Frühjahrsprogramm online ist, wurden bereits 30 Prozent der Anmeldungen des Vorjahres erreicht. Insgesamt werden 661 (Vorjahr: 719) Kurse, Vorträge, Exkursionen, Studienfahrten und Bildungsurlaube im Semester 1/2019 angeboten. Gedruckt ist das Programm ab Montag erhältlich.
Weitere Infos gibt es unter www.vhs-arnsberg-sundern.de Auch über Facebook kann man der VHS folgen oder die VHSApp nutzen. 2018 wurden 1392 Kurse angeboten und 987 durchgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare