Countdown zum großen Volksfest auf der Riggenweide läuft

Mit Bus und Bahn entspannt zur Hüstener Kirmes und zurück

+
Für den Besuch der Hüstener Kirmes und die Anreise mit Bus und Bahn wirbt der Vorstand der Hüstener Kirmesgesellschaft.

Hüsten. Der Countdown für das diesjährige Volksfest vom 7. bis 11. September. Damit alle den Kirmestrubel unbeschwert genießen können, setzt die Hüstener Kirmesgesellschaft – wie schon im Vorjahr – verstärkt auf den öffentlichen Personen-Nahverkehr.

Mit Bussen, die abends im 15-Minuten-Takt in Richtung Arnsberg, Sundern und Neheim unterwegs sind, will man auch in diesem Jahr den Kirmesbesuchern aus der Umgebung eine Alternative zur Anreise mit dem Auto geben. Damit man schon jetzt auf das bevorstehende Fest vom 7. bis 11. September hingewiesen wird, wurden die Linienbusse der RLG mit bunten Kirmesfähnchen versehen. 

Die Wege zu den Haltestellen werden während des Volksfestes wieder mit großen Bannern ausgeschildert. Busse nach Sundern fahren vom Hüstener Markt ab, die Haltestelle ist nur 250 Meter vom Festplatz entfernt. Wer mit dem Bus nach Arnsberg fahren möchte, hat einen Fußweg von nur 100 Metern. Die Haltestelle liegt zentral an der Arnsberger Straße. Etwas weiter muss man gehen, wenn man Richtung Neheim oder mit dem Taxi fahren will. Die Haltestellen befinden sich unterhalb der Brücke der Nordtangente. Aber auch hier ist der Fußweg nicht länger als 5 Minuten. Neben dem normalen Linienverkehr werden viele Sonderbusse eingesetzt, um den Festbesuchern lange Wartezeiten bei der Fahrt zum Festplatz zu ersparen.

Hier gibt es alle Infos zur Hüstener Kirmes 

Aus dem Hochsauerland ist das Kirmesgelände auch mit dem Zug gut zu erreichen: Am Samstag fährt der Zug beispielsweise um 14.21 Uhr in Brilon-Wald ab und nach einem kurzen Umstieg in den Bus ist man schon eine Stunde später direkt am Kirmesgelände. Noch schneller geht es von Meschede: Abfahrt 15.17 Uhr, Ankunft Kirmes: 16.21 Uhr – Kirmesfans sind also in einer knappen Stunde vor Ort und müssen keine Zeit für die Parkplatzsuche aufbringen. „Wichtig ist, dass alle, die bei uns feiern, auch heile wieder nach Hause kommen“, hebt Ingo Beckschäfer, Vorsitzender der Kirmesgesellschaft hervor. 

Auch mit der Sicherheit auf dem Platz haben sich die Veranstalter wieder intensiv beschäftigt. So ist ein Sicherheitsdienst vor Ort, es finden Personen- und Taschenkontrollen statt. „Wir haben unser Sicherheitskonzept im Jahr 2015 noch einmal überarbeitet und es hat in den vergangenen Jahren gegriffen“, bilanziert Kirmes-Vorstandsmitglied Klaus Franksmann. Die Polizei spreche – bei einer Veranstaltung von dieser Größe – von einem ruhigen Verlauf. Nun freuen sich die Organisatoren nach der monatelangen Vorbereitungen darauf, dass es endlich losgeht und sich das Riesenrad auf der Riggenweide wieder dreht. Zu den großen Attraktionen in diesem Jahr gehören unter anderem der Freefall-Tower „Hangover“ sowie die Doppel-Looping-Achterbahn „Teststrecke“.

Der Busplan steht auch auf der Internetseite der Hüstener Kirmes unter www.kirmes-info.de bereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare