Verspätungen und Ausfälle

Gegenstände auf den Gleisen: Beschädigter Zug sorgt für massive Probleme im Bahnverkehr

+
Symbolfoto

Neheim-Hüsten - Ein liegengebliebener Zug zwischen Neheim-Hüsten und Wickede hat am Donnerstag für erhebliche Probleme im Sauerländer Bahnverkehr gesorgt.

Die Bahn hatte gegen 10 Uhr "Gegenstände im Gleis" gemeldet und angekündigt, dass Züge nur noch bis Fröndenberg (aus Richtung Dortmund) bzw. Neheim-Hüsten (aus Richtung Bestwig) fahren.

Grund für die teilweise Streckensperrung war ein liegengebliebener Zug. Allerdings hatte es diesmal nichts mit den zuletzt häufiger aufgetretenen Problemen mit den neuen Pesa-Zügen zu zun: Gegenstände auf den Gleisen hatten den Zug massiv beschädigt, sodass dieser nicht mehr weiterfahren konnte.

Polizei geht von einem Unfall aus

Glücklicherweise handelte es sich dabei auch nicht um einen gezielten Anschlag wie erst kürzlich geschehen im Märkischen Kreis, erklärte ein Sprecher der Bundespolizei auf Nachfrage. Stattdessen gehe man von einem Unfall aus. Bei dem Gegenstand handele es sich nämlich um ein Werkzeug zum Anheben von Schienen, das bei aktuellen Bauarbeiten verwendet würde. "Nach ersten Erkenntnissen haben die Arbeiter alles nach Vorschrift gemacht, daher gehen wir momentan von einem Unfall aus", sagte der Sprecher.

Dabei wurden laut einem Bahnsprecher unter anderem Luftschläuche beschädigt, die für die Bremsen zuständig sind. Daher sei keine Weiterfahrt möglich gewesen. In der Folge kam es zu massiven Problemen im Bahnverkehr: Züge fuhren verspätet oder fielen komplett aus, zwischen Fröndenberg und Neheim-Hüsten musste kurzfristig ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet werden.

Seit kurz vor 14 Uhr ist die Strecke allerdings wieder freigegeben, wie der Bahnsprecher erklärte. Daher normalisiere sich der Verkehr in den nächsten Stunden wieder.

Lesen Sie auch:

Fußgänger spaziert direkt an Gleisen - Notfallbremsung und massive Verspätungen

Wilde Klopperei: BVB-Fans gehen in Regionalbahn aufeinander los

Gullydeckel-Anschlag auf Zug: Lokführer selbst soll Täter gewesen sein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare