Über wichtige Themen ins Gespräch kommen

kfd Bezirk Neheim-Hüsten lädt Frauen zu Talkabend mit Cocktails ein

+
Die „Bittersüße Symphonie“ für den Cocktailabend probieren Petra Gruß, Andrea Schnock und Gaby Kaufhold (v. li.) vom kfd Bezirks Neheim-Hüsten.

Neheim-Hüsten - Unter dem Motto „Frauen, worauf warten wir?“ veranstaltet der kfd-Bezirk Neheim-Hüsten einen Cocktailabend mit Talk und Comedy. Die neue Verbandsoffensive der kfd möchte Themen diskutieren, die in der Gesellschaft schon relevant sind, an diesem Abend aber noch einmal ganz speziell aus dem Blickwinkel der Kirche betrachtet werden.

Dies soll für die Frauen (und Männer) in lockerer Atmosphäre geschehen, in der gemeinsame Gespräche stattfinden können. Es gibt ein breites Band an Motivation für die Frauen des kfd-Bezirks Neheim-Hüsten, immer wieder tätig zu werden und am Ball zu bleiben. 

„Ein Grund, immer wieder Aktionen zu starten ist sicher der Mitgliederschwund, den die kfd zu verzeichnen hat. Wir müssen versuchen, junge Frauen mit Themen zu begeistern, die sie auch angehen, die ihr Leben bestimmen“, macht Andrea Schnock, stellvertretende Sprecherin, klar. „Die kfd Frauen nehmen sich häufig noch zu sehr zurück, dabei sind wir eine deutschlandweite Gemeinschaft von 450.000 Mitgliedern. Die kfd mischt zunehmend auch in die Politik mit und bringt die Themen der Frauen an vorderster Stelle in Berlin ein“, so Schnock weiter. „Es ist zu wenig bekannt, dass die kfd auch Hilfestellungen für Frauen in jeder Lebenssituation bieten kann“, ergänzt Gaby Kaufhold, geistige Begleitung der hiesigen kfd. 

Geschlechtergerechtigkeit und Schöpfung

Zu dem vom Bundesverband der kfd angestoßenen Cocktailabend, der am 13. September im Hüstener Petrushaus stattfindet, sind auch Talkgäste eingeladen. Zu den Themen „Geschlechtergerechte Kirche“ referieren und diskutieren Gemeindereferentin Martina Neuhaus und Pastor Daniel Maiworm, zum Thema „Gleichstellung von Frauen und Männern in der Gesellschaft“ spricht Dr. Heide Mertens vom kfd-Bundesverband und dem Thema „Bewahrung der Schöpfung“ nehmen sich Mechthild Burk vom kfd-Bundesverband und Ulla Tigges vom Tiggeshof an. „Hettwich vom Himmelsberg“ aus Attendorn wird den Abend aus kabarettistische Sicht betrachten. Die Moderation übernimmt Journalistin Mechthild Brüne. 

Angesprochen auf das Thema wurde die kfd Neheim-Hüsten vom Diözesanverband Paderborn und das kfd-Team sagte zu. Die Vorbereitung haben übernommen: Gaby Kaufhold, Andrea Schnock, Petra Gruß, Marlies Hagenhoff und Silke Peck. „Zum Thema Geschlechtergerechtigkeit wurde vom Bundesverband ein Purpurkreuz gestaltet. Es ist aus den Farben rosa und hellblau entstanden“, erklärt Andrea Schnock. „Und soll so für beide Geschlechter stehen.“ Petra Gruß ergänzt: „Schon 1999 wurde die geschlechtergerechte Kirche in die Leitlinien aufgenommen. Dies führte allerdings zu großen Konflikten innerhalb der Kirche und es wurde wieder gestrichen. Im Jahr 2008 ist es wieder in die Leitlinien aufgenommen worden. Die kfd-Frauen haben die ganze Zeit dafür weiter gekämpft.“ 

Aber es wird nicht nur gekämpft. An dem Abend, wenn in Hüsten im Petrushaus ernste Themen behandelt werden, kommt auch die Lockerheit nicht zu kurz. Verschiedene Cocktails wurde von Probe-gemixt und ausprobiert. Da ist zum Beispiel die ‚Bittersüße Symphonie‘ oder der ‚Purpurtraum‘, durch verschiedene Zutaten bekommen die Cocktails die Farbe des Purpurkreuzes. Eine Verbindung von Spaß und Ernst, die vielleicht manchem das mitmachen und mitdiskutieren erleichtert.

Info und Anmeldung

Wegen begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung per E-Mail kfd.bezirk-neheimhuesten@gmx.de bis zum 31. August 2019 unbedingt erforderlich. Auf der Homepage des kfd-Bundesverbandes gibt es viele Informationen zur neuen Verbandsoffensive. https://www.kfd-bundesverband.de/die-macht/hintergrund-verbandsoffensive/ Der Cocktailabend mit Talk und Comedy findet am Freitag, 13. September, um 19 Uhr im Petrushaus in Hüsten statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare