Hegering Voßwinkel freut sich über Nachwuchs

Bläser absolvieren Prüfung

Das Bläserhutabzeichen haben die neuen Voßwinkeler Jagdhornbläser jetzt erworben.

Im Januar begann der Obmann für jagdliches Brauchtum, Michael Dickmann, mit der Ausbildung von neuen Jagdhornbläsern. Jeden Dienstag um 19 Uhr wurden fleißig Töne geübt.

Ohne Vorkenntnisse benötigten die eifrigen Schüler bis zum Sommer, bis alle fünf Naturtöne dem First-Pless-Horn sauber entlockt werden konnten. Jetzt legten die Jagdhornbläser ihre Prüfung ab.

Unterstützung erhielt Michael Dickmann bei der Ausbildung auch aus den Reihen der bestehenden Bläsergruppe des Hegerings. Ziel der neu gefundenen Gruppe war das Erlangen des Bläserhutabzeichens des Landesjagdverbandes NRW, quasi die Gesellenprüfung der Jagdhornbläser. Jetzt war es dann soweit; die sieben Jungbläser stellten sich den Prüfern des HSK in Meschede. Dabei musste jeder Prüfling in einem Einzelvortrag fünf von fünfzehn Jagd- und Leitsignalen frei auf seinem Plesshorn präsentieren. Alle Teilnehmer des Hegerings Voßwinkel haben am Ende bestanden. Sie erhielten neben der Urkunde auch das Bläserhutabzeichen mit Landeswappen.

Ab sofort können alle Absolventen bei jagdlichen Anlässen als Jagdhornbläser eingesetzt werden. Für einen sicheren Ablauf von Jagden ist auch heute noch das Jagdhorn unentbehrlich. Leitsignale dienen der akustischen Verständigung in Wald und Flur und sind auch durch Handys nicht zu ersetzen. Jagdsignale gehören zum jagdlichen Brauchtum und erschallen z. Bsp. vor und nach der Jagd, aber auch zu festlichen Anlässen.

Die Jungbläser sind in die bereits bestehende Bläsergruppe des HR Voßwinkel integriert; eine erste gemeinsame Probe fand bereits statt.

Für das Jahr 2015 steht die gemeinsame Teilnahme am Bundeswettbewerb der Jagdhornbläser in Kranichstein an. Hier versucht die Bläsergruppe zusammen mit der neuen Verstärkung wieder an die Erfolge der vergangenen Jahre anzuknüpfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare