Heinrich Veh neuer Ehrensenator

KG Blau-Weiß Neheim feiert Prunksitzung vor ausverkauftem Haus

+
Die Prinzengarde Attendorn zeigte ein sportliches Karnevalsprogramm auf der Bühne: Fliegende Tänzerinnen ließen das Publikum vor Begeisterung jubeln.

Neheim - Ausverkauftes Haus hieß es am Samstag zur Prunksitzung der Karnevalsgesellschaft (KG) Blau-Weiß Neheim in der Gemeinschaftshalle Herdringen. Wieder einmal hatte es die Neheimer Narren in die Nachbarschaft verschlagen, wo in einer närrisch bunt geschmückten Halle der erste Höhepunkt der Session gefeiert wurde.

In gewohnt routinierter Weise führte Präsidentin Gertrud Franke durch ein stimmungsvolles Programm, das in diesem Jahr auffällig von Musik, Gesang und natürlich auch Tanz geprägt war. 

Als echte Überraschung für die Gäste gab die KG Blau-Weiß Neheim auch einen neuen Ehrensenator bekannt: Heinrich Veh bekam auf der Bühne seine Kappe überreicht, die aufgrund von Lieferschwierigkeiten des Hersteller noch nicht in passender Größe zur Verfügung stand. Den Auftakt in einen stimmungsvollen Narrenabend machte wie immer der Einmarsch der Gesellschaften, wobei die Kleine Arnsberger Karnevals Gesellschaft, die Hüstener Karnevalsgesellschaft und die Prinzengarde Attendorn nicht fehlen durften. 

Als Überraschungs-Programmpunkt wurde der neue Senator der KG Blau-Weiß vorgestellt: Heinrich Veh (2.v.li.) freut sich im Kreise von Prinz Dieter, Präsidentin Gertrud Franke, Ehrenpräsident Wilfried Franke und Nina Werner.

Besonderes Augenmerk lag auf der Vorstellung des neuen Kinderprinzenpaares Dana II. und Raphael I. In ihrer Vorstellungsrede gab es für die Gäste der Prunksitzung viele Gemeinsamkeiten der beiden zu erkennen. So teilen sich die jungen Majestäten nicht nur den Beinamen „die kreativen Widderfreunde“: Dana II. und Raphael I. sind auch beide 13 Jahre alt, haben eine Vorliebe für frittierte Kartoffeln und besitzen mit Kunst das gleiche Lieblingsfach. Ihnen zu Ehren rief Präsidentin Gertrud Franke die Jugendgarde der KG Blau-Weiß Neheim auf die Bühne. Mit ihrem Showtanz „Schlumpfenparty“ begeisterten die jungen Tänzer ein junges und jung gebliebenes Publikum. Ihr ganzes Können stellte schon wenig später die Damentanzgarde der KG unter Beweis. Beim Gardetanz bewiesen die Damen der Gesellschaft im Gardekostüm, dass sich monatelange Training gelohnt hatte. Die Zuschauer dankten es mit tosendem Beifall. 

Showtanz der blau-weißen Juniorengarde

Den gab es auch für den ersten Gesangsbeitrag auf der Prunksitzung: Elena Franke von der Freilichtbühne Herdringen gab auf der Bühne gleich mehrere Kostproben ihres gesanglichen Könnens und begeisterte ihr Publikum in der Rolle von Amy Winehouse. Auf der Bühne in Herdringen war sie in der Show „DraCoola“ im letzten Jahr sehr erfolgreich damit. Schlag auf Schlag ging es gleich dem Showtanz der blau-weißen Juniorengarde weiter. Ihr „Tanz der Tänze“ hielt vor dem Publikum, was er versprach. Für eine beliebte Abwechslung im Programm sorgten dann Bacchus mit seiner längst bekannten Partnerin Miranda. Auf der Bühne tauschten sich beide dann in neuer Auflage über die Verrücktheiten des Lebens aus. Die korrekte Bezeichnung – Frau oder Fräulein – sowie ihre Klage über die ständige Beobachtung durch die „Nationale Sicherheit Arnsberg“ (NSA) gehörten dazu. 

Fliegende Tänzerinnen und starke Kerle

Noch einmal hieß es „Bühne frei für die Freilichtbühne“ – in knallorangenen Outfit betrat Sänger Georg Plümpe den Saal. Seine Hits aus dem Bühnenstück „Schlager lügen nicht“ rissen das Publikum von den Stühlen. Plümpe sang sich durch die Zuschauer, und sein Weg führte ihn dabei auch über die Tische der Gemeinschaftshalle. Einmal aufgestanden, konnte das Publikum sogleich einen der Höhepunkte des Abends feiern: Die Prinzengarde Attendorn war abermals Gast bei den Neheimer Karnevalisten und präsentierte auf der Bühne ein sportliches Karnevalsprogramm – fliegende Tänzerinnen und starke Kerle eingeschlossen. Die zweite Halbzeit des Programms läutete dann stimmungsvoll mit ihren Melodien das Fanfarencorps Kolping Lendringsen ein, das die Gäste damit wieder auf Stühle und Tische trieb. 

Große Prunksitzung der KG Blau-Weiß Neheim

Bis zum Ende des närrischen Showprogramms nach mehr als dreieinhalb Stunden bewiesen Junioren – und Damengarde erneut ihr tänzerisches Können. Auch die Büttenrede von Christoph Brüske sowie der mit Spannung erwartete Auftritt der „Pömpelgarde“, die unter dem „Kommando Schlauch“ spielten leiteten stimmungsvoll in das große Finale aller Akteure auf der Bühne über.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare