Wohl ein technischer Defekt als Ursache

Brand in Einfamilienhaus und Werkstatt - Bewohner und Feuerwehrmann verletzt

+

[Update] Herdringen - Die Arnsberger Feuerwehr wurde am Montagmorgen zu einem Einsatz in Herdingen alarmiert. Dort war ein Brand in einem Einfamilienhaus ausgebrochen.

Die Alarmierung zu dem Brandeinsatz in der Märkischen Straße erfolgte nach Angaben der Feuerwehr gegen 8 Uhr. Nachbarn hatten zuvor in dem Gebäude eine starke Rauchentwicklung festgestellt und umgehend die Feuerwehr informiert. 

"Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht klar, ob sich noch Personen in dem Einfamilienhaus aufhielten, daher wurde ein Großaufgebot von Einsatzkräften alarmiert", berichtet die Feuerwehr. Beim Eintreffen der ersten Kräfte war eine massive Rauchentwicklung aus dem Haus sichtbar, aus einer angrenzenden Werkstatt im hinteren Teil des Gebäudes waren zudem Flammen zu erkennen. 

Bewohner aus dem Haus geholt

Umgehend drangen die Wehrmänner unter Atemschutz durch die geschlossene Haustür ins Gebäude vor. Bereits kurze Zeit später kam den Einsatzkräften im Gebäude der Bewohner entgegen, der direkt aus dem Haus gebracht wurde. 

Parallel leitete die Feuerwehr die Brandbekämpfung eingeleitet, um einen größeren Schaden abzuwehren: "Mit mehreren Trupps wurde das Gebäude kontrolliert und der Außenbereich der Werkstatt mit C- Rohren abgelöscht", heißt es im Einsatzbericht. 

Straße für den Einsatz gesperrt

Der aus dem Gebäude gerettete Bewohner wurde mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus transportiert, weitere Hausbewohner kamen nicht zu Schaden. Ein Feuerwehrmann hatte sich ebenfalls verletzt und wurde auch ins Krankenhaus gebracht. Während der Löscharbeiten war die Märkische Straße komplett gesperrt. 

Die Feuerwehr war mit knapp 90 Kräften aus den Hauptwachen in Neheim und Arnsberg sowie den freiwilligen Einheiten aus Neheim, Holzen, Herdringen, Müschese, Arnsberg und Hüsten im Einsatz. Zudem waren die Notarzt-Arbeitsgemeinschaft Intensivmedizin, die Rettungswachen Neheim und Hagelstein, die Atemschutzwerkstatt sowie die Kreisschirrmeisterei vor Ort. 

Die Polizei gab am Dienstagmorgen erste Erkenntnisse zur möglichen Brandursache bekannt: "Wir gehen derzeit von einem technischen Defekt aus", sagte Polizeisprecherin Laura Burmann. Nähere Einzelheiten könne sie noch nicht nennen.

Lesen Sie auch: 

Einsatz für die Feuerwehr: Bagger gerät auf Firmengelände in Brand

Feuerwehr zu Großbrand in Klinik alarmiert - es brennt aber etwas anderes

Brand in Wohnzimmer eines Einfamilienhauses - eine Verletzte

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare