1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Arnsberg

Sperrmüll an Wohnhaus in Flammen - Feuerwehr in der Nacht im Einsatz

Erstellt:

Von: Daniel Großert

Kommentare

In Hüsten geriet in der Nacht Sperrmüll an einem Haus in Brand. Die Feuerwehr musste ausrücken.
In Hüsten geriet in der Nacht Sperrmüll an einem Haus in Brand. Die Feuerwehr musste ausrücken. © Feuerwehr Arnsberg

Einsatz für die Feuerwehr in Hüsten: An einem Wohnhaus geriet in der Nacht zu Dienstag Sperrmüll in Brand. Jetzt ermittelt die Polizei.

Hüsten - Die Feuerwehr wurde nach eigenen Angaben am Dienstag gegen 3.30 Uhr zu einem Einsatz in der Bahnhofstraße in Hüsten alarmiert. Dort brannte Sperrmüll, der vor einem Wohnhaus abgestellt war. Weil die Gefahr bestand, dass der Brand auf das Gebäude übergreift, alarmierte die Leitstelle die hauptamtlichen Wachen Neheim und Arnsberg sowie den Löschzug Hüsten mit dem Stichwort „Feuer 3“ zur Einsatzstelle.

Vor Ort stellte sich die Lage aber als nicht ganz so dramatisch dar: Nach Angaben der Feuerwehr hatten die Bewohner das Haus in Hüsten bereits verlassen, als die ersten Einsatzkräfte eintrafen. Das Feuer beschränkte sich auf den Sperrmüll, lediglich im Keller stellte die Feuerwehr eine „stärkere Verrauchung“ fest.

Brand in Hüsten: Sperrmüll an Wohnhaus in Flammen - Feuerwehr im Einsatz

Die Einsatzkräfte löschten das Feuer unter schwerem Atemschutz, zudem kontrollierten sie das Gebäude und belüfteten den Keller. Während des Einsatzes war die Bahnhofstraße in Hüsten voll gesperrt.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Ursache des Brandes in Hüsten aufgenommen. Wie Polizeisprecher Holger Glaremin im Gespräch mit dem SauerlandKurier erklärte, sei ein Brandermittler im Laufe des Dienstags vor Ort, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Eine Brandlegung - vorsätzlich oder fahrlässig - schließt die Polizei nicht aus.

Zuletzt musste die Feuerwehr in OIsberg zu einem Brand bei Aldi ausrücken. Der Markt musste geräumt werden. Die Feuerwehr äußerte sich zu Gerüchten. In Meschede gab es zuletzt einen ABC-Alarm für die Feuerwehr. Der Steuerfahndung war ein Behälter aufgefallen, in dem radioaktives Material vermutet wurde.

Auch interessant

Kommentare