DRK Neheim-Hüsten hatte Jahreshauptversammlung

DRK braucht Mitglieder

Die DRK Neheim-Hüsten hielt ihre jährliche Hauptversammlung ab und ehrte langjährige Mitglieder.

Eine eindrucksvolle Bilanz der Hilfeleistungen, vielfältige Aus- und Weiterbildung sowie die Ehrung langjähriger Mitglieder standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Ortsvereins Neheim-Hüsten im Deutschen Roten Kreuz.

Neheim.

Vorsitzender Gerd Stüttgen dankte den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für ihr Engagement. „Sie haben viele Stunden ihrer Freizeit für die Dienste eingebracht. Das verdient höchste Anerkennung.“

Bei fast allen großen Volksfesten, Sport- und Musikveranstaltungen leisteten die 57 aktiven Rotkreuzler im vergangenen Jahr 49 Sanitäts- und 200 Hilfsdienste, bei denen mit den Fahrzeugen 1300 Kilometer gefahren wurden. Besonders hervor zu heben war wieder die Hüstener Kirmes. Hier musste in 48 Fällen erste Hilfe geleistet werden. Zudem sorgte das DRK auch für die Verpflegung der Helfer von Feuerwehr und Polizei. Zweimal gab es Alarm für die Schnelleinsatzgruppe (SEG) zu Sondereinsätzen. Zudem halfen 16 DRKler im Oktober 2012 bei der Wiedereinrichtung der Flüchtlingsunterkunft in Unna-Massen.

Helfer 440 Stunden im Einsatz

440 Stunden waren die Helfer im „rund um die Uhr-Einsatz“. Viel Zeit investierten die Aktiven in die Aus- und Weiterbildung. Lehrgänge und Seminare für Rettungshelfer und –Sanitäter fanden in Zusammenarbeit mit der „Arbeitsgemeinschaft Intensivmedizin“ im Kaiserhaus statt. Bei vielen Veranstaltungen leistete auch der DRK-Nachwuchs unterstützende Hilfe. 22 Kinder und Jugendliche zwischen sieben und 17 Jahren freuen sich auf die wöchentlichen Gruppenstunden des Jugendrotkreuzes, bei denen Spiele, Sport und Spaß nicht zu kurz kommen.

Besonderer Dank ging an die DRK-Jubilare. Beifall gab es für Theodor-Josef Lutter, der 60 Jahre Mitglied ist. Er freute sich über Verdienstspange und Urkunde des Präsidenten des DRK-Landesverbandes und ein Präsent der Gemeinschaft. 25 Jahre aktiv war Helmuth Padberg, 15 Jahre Tobias Grönke, 10 Jahre Ulla Brüne und fünf Jahre Philipp Schwingenheuer und Patrick Rösner. Die Auszeichnungen überreichten Vorsitzender Gerd Stüttgen, Christian Boehl (DRK-Leiter), sein Stellvertreter Hubert Hoppe und Kreisrotkreuzleiterin Silvia Gerke.

Ein Schwerpunkt für dieses Jahr ist wieder die Mitgliederwerbung. Neben den Aktiven tragen die Fördermitglieder und Sponsoren maßgeblich dazu bei, die umfangreichen Hilfsdienste zu sichern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare