Hohe Ehrung für Unternehmer

Bundesverdienstkreuz am Bande für Egbert Neuhaus aus Arnsberg

+
Regierungspräsidentin Diana Ewert verlieh dem Arnsberger Unternehmer Egbert Neuhaus das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Arnsberg. Egbert Neuhaus, der Vorsitzende des Unternehmensverbandes Westfalen-Mitte, wurde jetzt in Arnsberg von Regierungspräsidentin Diana Ewert das Bundesverdienstkreuz am Bande überreicht. In ihrer Laudatio würdigte sie seinen „unermüdlichen Einsatz“ und sein „vorbildliches Engagement“ für das Gemeinwohl, vor allem im Bereich der Tarif- und Mittelstandspolitik – stets mit dem Anliegen, die Interessen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern miteinander zu vereinbaren.

„Ihnen lagen besonders die Förderung der Unternehmen Ihrer Region und das damit verbundene Schicksal der Arbeitnehmer am Herzen. Die von Ihnen angestoßenen Projekte haben dazu beigetragen, in unserer Region positive Entwicklungen voranzutreiben und Weiterentwicklungen zu gewährleisten“, so Regierungspräsidentin Ewert. 

„Ihnen war es immer wichtig“, fügte Ewert hinzu, „auch in wirtschaftlich schwierigen oder außergewöhnlichen Situationen die Interessen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern bestmöglich aufeinander abzustimmen.“ Ebenso habe sich Neuhaus „nachhaltig für die Gewinnung von qualifizierten Nachwuchskräften eingesetzt - und nicht aus den Augen verloren, dass gerade die jungen Menschen das Fundament unserer Zukunft sind und deshalb unsere Unterstützung brauchen.“ 

Im Beisein zahlreicher Gäste ließ die Regierungspräsidentin einzelne Stationen im Wirken von Egbert Neuhaus Revue passieren: Dieser ist seit 1980 im Familienunternehmen WESCO in Arnsberg tätig, übernahm 1990 die Geschäftsführung und wurde 1996 geschäftsführender Gesellschafter sowohl von WESCO als auch von der 1992 gegründeten Tochterfirma in Schwarzenberg in Sachsen. Seit 1994 ist er Mitglied der Vollversammlung der IHK Arnsberg Hellweg-Sauerland und seit 1996 deren Vizepräsident. 

2012 gründete Egbert Neuhaus mit dem damaligen Regierungspräsidenten Dr. Gerd Bollermann den Initiativkreis „Mitten in Westfalen“. Seit 1990 ist Egbert Neuhaus zudem Mitglied des Beirates des Unternehmensverbandes Südöstliches Westfalen e.V., heute Westfalen-Mitte. Seit 2001 ist er dessen Vorsitzender. 2002 wurde durch Neuhaus’ maßgebliche Beteiligung die Transfer- und Qualifizierungsgesellschaft Hellweg-Sauerland (TraQ) gegründet, ein Gemeinschaftsprojekt von IG Metall, Arbeitgeberverband und Hochsauerlandkreis. Damit nicht genug: Seit 2004 gehört Egbert Neuhaus als Mitglied dem Finanzausschuss bzw. dem Vorstandsrat des Verbandes der Metall- und Elektroindustrie Nordrhein-Westfalens e.V. an (METALL NRW), dem wichtigsten Beratungsorgan des Vorstandes und der Mitgliederversammlung. Außerdem gehört Neuhaus der kleinen Verhandlungskommission auf Landesebene an, ist somit auf Arbeitgeberseite für das Aushandeln der Flächentarifverträge in Nordrhein-Westfalen verantwortlich. Seit 2013 ist er auch Mitglied des Mittelstandsbeirates NRW.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare