Von Grundschülern kunstvoll bemalt

300 bunt bemalte Eier schmücken prächtigen Osterbrunnen in der Arnsberger Altstadt

Die Schüler der Johannesschule helfen Henning Fette seit Jahren beim Schmücken des Maximilianbrunnens. Foto: Frank Albrecht

Arnsberg. Für Henning Fette aus Arnsberg ist es zu einer guten Tradition geworden: Seit 20 Jahren kümmert er sich für den Verkehrsverein Arnsberg darum, den Maximilianbrunnen in Arnsbergs „guter Stube“ zum Osterfest hübsch herzurichten. Auch 2019 gab es wieder die Unterstützung von Schülern der Arnsberger Johannesschule.

Lehrerin Caroline Hilse und Praktikantin Swantje Sangmeister hatten sich gestern mit den Kindern der Klasse 3a noch einmal auf den Weg in die Altstadt gemacht, um das Entstehen des Kunstwerkes live mit zu erleben. Derzeit werden am Brunnen die Ketten mit den bemalten Eiern aufgehängt. Fleißig waren die Kinder schon in den Tagen zuvor und hatten an der Schule rund 300 Eier neu bemalt. „Es ist eine schöne Zusammenarbeit mit den Schülern“, freut sich Henning Fette, und Nachschub an bemalten Eiern könne man immer wieder gebrauchen. 

Seit 1999 werde der Brauch, den Osterbrunnen in der Altstadt zu schmücken ohne Unterbrechungen fortgeführt. Damit folgt man auch in Arnsberg dem fränkischen Brauch, die Brunnen zur Osterzeit zu schmücken, weil Wasser auch Leben bedeutet. Für rund zwei Wochen bleibt der Brunnen in Arnsberg so geschmückt und ist auch für Touristen im Stadtteil stets eine schöne Sehenswürdigkeit. 

Nicht nur der festlich geschmückte Brunnen sorgt für Osterstimmung, Besucher und Bürger der Stadt Arnsberg können sich an Gründonnerstag und Karsamstag von zwei liebenswerten Osterhasen den Tag mit wunderschönen Tulpen und Schokoladeneiern versüßen lassen. Die Häschen laufen im Auftrag des Verkehrsvereins über den Wochenmarkt auf dem Gutenbergplatz und durch die Stadt bis zum Steinweg, um Jung und Alt schöne Ostertage zu wünschen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare