Arnsbergs grüne Daumen: Moosfelde pflanzt erste Bäume

Bunte Obstwiese entsteht

Die Schüler des Kinderparlaments mühten sich redlich mit ihren Lehrerinnen, um die Obstbäume in die Erde zu bekommen. Foto:Gaby Decker

Viele Institutionen hatten sich in Moosfelde zusammen getan, um bei „Arnsbergs grünem Daumen“ einen Preis ab zu sahnen. Eine Obst- und Blumenwiese soll auf einem Grundstück neben der Schule geschaffen werden.

Der Gewinn bei Arnsbergs grünem Daumen beträgt 1500 Euro und eine Garten Bank gab es noch dazu. Mit dem Preisgeld sollen Apfel-, Birnen- und Kirschbäume gepflanzt werden. Am vergangenen Donnerstag konnte das Kinderparlament (Schüler vom 1. bis 4. Schuljahr) schon zwei Bäume pflanzen. Einen für die Grundschule und einen für den Moosfelder Kindertreff. Acht Bäume wurden insgesamt in der Woche gepflanzt.

Der Kindergarten St. Elisabeth setzt seinen Baum am Wochenende, wenn er sein 40-jähriges Jubiläum feiert. Die beliebtesten Bäume schienen die Kirschbäume zu sein. Axel Blume unterstützte die Kinder nach Kräften beim Graben, war doch die Erde sehr trocken und sehr hart. „Die Obstsorten sind ausgesprochene Sauerländer Sorten. Sie sind sonst nicht sehr verbreitet, aber sehr schmackhaft“, erklärte der Gärtner.

Beteiligt hatten sich an dem Wettbewerb folgen Moosfelder Institutionen: Grundschule Moosfelde, Familienzentrum St. Elisabeth, Familienzentrum Arche Noah, Moosfelder Kindertreff, Jugendtreff Moosfelde, Verein Hoffnung e.V., Bürgerinitiative Moosfelde, Sozialwerk St. Georg. (Von Gaby Decker, neheim@sauerlandkurier.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare