Dank Arbeitskreis "Digitalisierung" 

Arnsberger CDU-Fraktion bleibt durch Webkonferenzen handlungsfähig 

Fraktionsmitglieder und RatskandidatInnen in der Videokonferenz. Hinweis: Die Mikrofone aller Teilnehmer sind zunächst auf stumm geschaltet. Wenn ein Teilnehmer das Wort wünscht, so wird das Mikrofon dann angeschaltet. Diese Vorgehensweise sorgt für einen geregelten Ablauf und vermeidet Störgeräusche.
+
Fraktionsmitglieder und RatskandidatInnen in der Videokonferenz. Hinweis: Die Mikrofone aller Teilnehmer sind zunächst auf stumm geschaltet. Wenn ein Teilnehmer das Wort wünscht, so wird das Mikrofon dann angeschaltet. Diese Vorgehensweise sorgt für einen geregelten Ablauf und vermeidet Störgeräusche.

Arnsberg - Aufgrund der ernsten Lage wegen der Covid-19-Pandemie hat die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Arnsberg jetzt ihre Fraktionssitzung vollständig in einer Webkonferenz abgehalten. Die kurzfristige Umorganisation sei auf die gute Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis "Digitalisierung" zurückzuführen.

Der CDU Stadtverband beauftragte Mitte letzten Jahres Dr. Stefan Kempen und Janis Zimmermann mit der Gründung dieses Arbeitskreises. Seitdem fanden regelmäßig Treffen statt und nun auch die erste online-Besprechung, berichtet die CDU Arnsberg.

"Ich bin sehr zufrieden mit unserer ersten Webkonferenz", so Dr. Stefan Kempen, der schon länger mit Online-Besprechungsräumen arbeitet und nun die Webkonferenz für die Fraktion eingerichtet hatte. Die Teilnahme der Fraktion und der Ratskandidaten war enorm. Insgesamt 28 von möglichen 32 Teilnehmern waren gleichzeitig in der Webkonferenz und haben über Verwaltungsvorlagen beraten. 

So sei die CDU-Fraktion innerhalb kürzester Zeit weiterhin handlungsfähig. Die Fraktion werde die Nutzung dieser oder einer vergleichbaren Lösung auch für die politischen Gremien wie für Ausschüsse uns sogar für die Ratssitzung empfehlen. Ein entsprechender Antrag an die Verwaltung werde in den nächsten Tagen eingebracht, so die CDU. "Die Teilnahme von Bürgern könnte durch einen öffentlichen YouTube-Kanal gewährleistet werden."

Der Fraktionsvorsitzende Jochem Hunecke und der Erste stellvertretende Bürgermeister Peter Blume zeigten sich am Ende positiv überrascht, wie gut diese Lösung funktioniert hat.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare