Projekt der Volksbank Sauerland eG

Crowdfunding-Erfolg: SV Holzen realisiert Roboterprojekt

+
Gemeinsames Roboterprojekt und gemeinsame Freude: (v. l.) Wulf Hauenschild, Michael Reitz, Martina Müller und Helmut Schulte.

Der Roboter ist da. Für die Tischtennis-Abteilung des SV Holzen ist er nicht nur eine Attraktion, sondern auch eine wichtige Investition für die Zukunft. „Er setzt neue Impulse und steigert die Attraktivität des Trainings“, sagte Pressesprecherin Martina Müller. Möglich wurde die Anschaffung durch das sogenannte Crowdfunding-Projekt der Volksbank Sauerland.

Crowdfunding ist ein Finanzierungsmodell, bei dem Fans online ein gemeinsames Vorhaben innerhalb von drei Monten finanzieren. Das Motto lautet: Viele schaffen mehr. „Nach der Matschbahn für den Kindergarten in Stockum ist der Tischtennis-Roboter das zweite erfolgreich abgeschlossene Projekt in unserem Verbreitungsgebiet und das erste in der Stadt Arnsberg“, erklärte Marketingleiter Helmut Schulte bei der Präsentation in Hüsten. Vorstandsmitglied Michael Reitz freute es „ganz besonders, dass der Tischtennis-Nachwuchs von diesem Projekt profitiert“. Reitz selbst spielt Tischtennis bei der TTV Neheim-Hüsten, will jetzt auch passives Mitglied beim SV Holzen werden. Das Projekt „Tischtennis-Roboter“ lief beim SV Holzen wie am Schnürchen, auch wenn die Verantwortlichen wie Abteilungsleiter Wulf Hauenschild und Martina Müller „auch schlaflose Nächte“ hatten. „In 36 Stunden hatten wir 25 Fans, in 47 Tagen war unser Finanzierungsziel von 1500 Euro erreicht. Aktuell sind es 79 Personen, die uns unterstützen, verbucht sind 1565 Euro“, betonte Müller. Die Volksbank steuert für jeden Spender nochmals fünf Euro hinzu und spendet auch Trikotsätze. Die kann die Tischtennis-Abteilung gut gebrauchen.

"Fortschritte was Beinarbeit, Ballsicherheit und Technik angeht"

Im Jahr 2000 gegründet, hat sie derzeit 116 Mitglieder, davon 75 Kinder und Jugendliche. Insgesamt zwölf Mannschaften sind im Einsatz. „Unser Schwerpunkt liegt auf der wunderbaren Arbeit mit Kindern und Jugendlichen“, erklärte Hauenschild. „Aber auch der Leistungssport spielt eine wichtige Rolle.“ So spielen die Mädchen (bis 18 Jahre) in der Westfalenliga, der höchsten Klasse. Die Damen schlagen in der Verbandsliga auf, der zweithöchsten „Amateurklasse“. Die Jungs hinken ein wenig hinterher. Viele spielen auch Fußball und teilen ihre sportliche Leidenschaft auf. Der Tischtennis-Roboter, der die Bälle in unterschiedlichem Tempo und Schnitt „buchstäblich rausschleudert“, soll das Training wesentlich ergänzen und auf eine neue Stufe stellen. „Die Mädchen und Jungs sind begeistert“, erzählte Hauenschild. „Was so ein Roboter bewirken kann. Durch ihn erwarten wir große Fortschritte was Beinarbeit, Ballsicherheit und Technik angeht.“ Am 19. und 20. Dezember wird der Roboter in der Holzener Sporthalle offiziell „eingeweiht“. Mit dabei sind die Trainer des Tischtennis-College Osnabrück, einer bedeutenden Tischtennis-Schule mit Trainings-Angeboten und Feriencamps. Danach richten sich die Blicke ins neue Jahr und auf ein großes Ereignis: Holzen richtet am 22. Mai 2016 in der Sporthalle Große Wiese in Hüsten das Verbandsfinale der mini-Meisterschaften des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes aus. „Das ist eine besondere Ehre für uns“, meinte Müller.

Hintergrund 

- Crowdfunding (englisch: crowd (Menschen-)Menge und funding für Finanzierung) ist ein relativ junges, innovatives Finanzierungsmodell, bei dem eine Vielzahl von Menschen online gemeinsame Projekte finanzieren. Crowdfunding wird auch als „Schwarmfinanzierung“ bezeichnet nach dem Motto: „Was einer nicht schafft, das schaffen viele“ oder „Viele schaffen mehr“.
- Die Volksbank Sauerland hatte Mitte des Jahres die erste Crowdfunding-Plattform im Sauerland gestartet. Vereine usw. können online auf dem Crowdfunding-Portal ihre Projekte vorstellen, um Fans und Finanzierung werben.
- Spender können sich daran beteiligen und damit regionale Projekte unterstützen. Für jeden Spender aus dem Geschäftsgebiet steuert die Volksbank nochmals fünf Euro bei.
- Sollte die benötigte Finanzierungssumme innerhalb von drei Monaten nicht erreicht werden, erhalten die Spender ihr Geld zurück. 
www.vb-sauerland.viele-schaffen-mehr.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare