Haus der Neheimer Jäger erscheint 2016 im Kalender

Denkmal des Monats

Zum 140. Mal jährt sich am 20. Oktober 2016 die Eröffnung der Neheimer Synagoge. Aus diesem Anlass regte der Förderverein „Haus Neheimer Jäger“ bei der „Arbeitsgemeinschaft Historischer Stadtkerne in Südwestfalen“ an, im Oktober 2016 das Haus Neheimer Jäger (ehemalige Synagoge) zum Denkmal des Monats auszuweisen. Nach einem intensiven Schriftwechsel und mehreren mit Gesprächen mit den Akteuren hatte der Verein mit seiner Idee Erfolg.

So werde im Monat Oktober 2016 das Haus Neheimer Jäger „Denkmal des Monats“ sein und damit das Kalenderblatt des gleichnamigen Kalenders zieren. Das teilte der Förderverein jetzt mit.

Dem vorangegangen war ein Besuch einer Delegation des Landesverbandes der jüdischen Gemeinden aus Westfalen-Lippe. Hier informierte der im November 2013 gegründete Förderverein über seine Arbeit und bisher umgesetzte Projekte, darunter ein Benefizkonzert unter dem Motto „Jägerkönigin und Freunde“ oder die Beteiligung am „Tag des offenen Denkmals“ im vergangenen Jahr.

In seiner Sitzung am 10. Februar 2015 beschloss der Vorstand, die Kosten für die Übernahme einer neuen Außenbeleuchtung für das Haus Neheimer Jäger zu übernehmen. Da die alten Scheinwerfer defekt und darüber hinaus nicht energieeffizient seien, sollen neue Leuchten mit LED-Leuchtmitteln ausgestattet werden. Außerdem beschloss der Vorstand, neue Leuchter für die Fensternischen im Noah-Wolff-Saal anzuschaffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare