Bekannter Knabenchor singt bei der elften "Toccata" in Neheim

"Die Tölzer kommen"

Der Tölzer Knabenchor und seine Solisten stehen im Mittelpunkt der inzwischen elften „Toccata“ in Neheim. Nach der Open-Air-Erfolgsveranstaltung zum Jubiläum im vergangenen Jahr findet das diesjährige Konzert am Freitag, 28. August, in der St. Johannes Kirche statt.

Die Veranstalter von Dombauverein und Aktives Neheim freuen sich bereits auf die begabten Sänger.

Das Chorkonzert mit etwa vierzig Knaben- und Männerstimmen wird begleitet von Klavier, Orgel und Violine und bietet Schwerpunkte der Kirchenmusik aus Barock, Klassik und Romantik. Der Tölzer Knabenchor wurde 1956 in Bad Tölz vom Abiturienten Gerhard Schmidt-Gaden gegründet. Durch zahlreiche Fernsehauftritte und CD-Einspielungen wurden die Tölzer vor einem großen Publikum bekannt – vor Kurzem waren sie noch in der ZDF-Sendung „Immer wieder sonntags“ zu sehen. Dirigenten wie Herbert von Karajan, Leonard Bernstein bis hin zu Daniel Barenboim und Christian Thielmann haben mit dem Chor zusammen gearbeitet.

„Der Knabenchor gehört zu den weltbesten Kinderchören, mit sehr guten Solisten. Es ist auch kein Tourprogramm, wie man es sonst von anderen Chören kennt, es ist ein Repertoireprogramm, das extra für Neheim einstudiert wurde“, lobt Heinz Flügge vom Vorstand des Dombauvereins. An diesem Abend dürfen sich die Zuschauer unter anderem auf Stücke von Mozart („Ave Verum“), von Johann Sebastian Bach und Schuberts „Ave Maria“ freuen. Zudem werden drei beschwingte Stücke vom Opernkomponisten G. Rossini vorgetragen. Zum Ende hin solle es eine spannende Zugabe geben, sagte Heinz Flügge.

Nicht fehlen darf natürlich der beliebte „Toccata-Teller“. Dieser kommt 2015 aus dem Hause Alteköster und beinhaltet unter anderem eine Mini-Rostbratwurst im Brötchen, Flammkuchenröllchen und Lachshäppchen im Blätterteig.

Einlass am Freitag, 28. August, ist ab 18.30 Uhr, der Beginn des Konzertes ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt kostet 29 Euro – der Toccata-Teller ist enthalten. Die Sitzplätze in der Kirche sind begrenzt. Die Karten sind erhältlich bei der Sparkasse Arnsberg-Sundern unter Telefon 02932/9100, bei der Volksbank Sauerland eG und in den Stadtbüros.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare