Sportgerät trifft auf Digitalisierung

Digitales Forum Arnsberg will mit „Zirkeltraining“ Chancen und Möglichkeiten zeigen

Steffi Schrade, Sabine Dohle, Guido Sauerland, Alfred Schröder (vorne v.li.) sowie Nadine Hyna, Susanne Korb und Sebastian Diehl vom Digitalen Forum Arnsberg setzten auf Zuspruch für ihr Zirkeltraining. Foto: Rebecca Weber

Arnsberg/Neheim. Wo auch immer der Weg in die digitale Zukunft herführt – kaum jemand wird sich den Entwicklungen entziehen können. Eine ungewöhnliche Annäherung an das Thema soll es schon bald mit dem Digitalen Forum Arnsberg geben: Das lädt Interessierte aus Unternehmen und Verwaltung zum „digitalen Zirkeltraining“ ein. Am Mittwoch, 20. März, findet das spezielle Sport-Training in der Zeit von 15 bis ca. 17 Uhr im großen Saal des Kaiserhauses in Neheim statt. Anmeldungen sind ab sofort möglich, die Teilnahme ist kostenlos.

„Seit geraumer Zeit läuft bei uns schon die IT-Sprechstunde, jetzt wollen für die Menschen für Digitales fit bekommen“, beschreibt Alfred Schröder die Motivation. Die Idee dazu: durch einen sportlich-spaßigen Anstrich der Veranstaltung zur Digitalisierung die Hemmschwelle für Unternehmen aus dem Mittelstand zu nehmen. Ziel sei es, die Berührungsängste abzubauen und auch die Angst davor zu nehmen, als einziger Unwissender zum Thema in der Mitte zu stehen. Zudem will man auch Impulse für die Beschäftigung mit Digitalisierung schaffen. 

Das „digitale Zirkeltraining“ soll wie eine Sporteinheit aufgebaut werden, der Kaisersaal im Haus sich dazu in eine Art Turnhalle verwandeln: Computer und Technik werden auf Turngeräten stehen, die Teams treffen sich auf Bänken und lassen sich informieren und reden mit. „Für jedes Thema sind zunächst 15 Minuten vorgesehen“, erklärt Schröder. In der Zeit soll den Interessierten ein Einblick ins Thema und die Möglichkeit geben werden, erste Anwendungen und Umsetzungen live zu sehen. Bis der Pfiff aus der Trillerpfeife kommt und zum nächsten Thema gewechselt werden darf. „Wir wollen deutlich machen, was für spannende Projekte es schon gibt“, sagen die Veranstalter gemeinsam. 

Besucher können Themen vorschlagen

Rund um die viel besprochene Digitalisierung sollen Themen wie „Industrie 4.0“, „Digitales Marketing“, „IT-Sicherheit“ oder „Digitales Recruting“ stehen. „Wir sind darüber hinaus aber auch für andere Themen offen und richten uns nach den Wünschen der Besucher“, sagt Sebastian Diehl vom Digitalen Forum Arnsberg. Denn die haben die Möglichkeit, gleich mit der Anmeldung zur Teilnahme am „digitalen Zirkeltraining“ Themen vorzuschlagen, die sie interessieren. Je nach Teilnehmerzahl sind ein bis zwei Runden vorgesehen, in denen die Besucher die acht bis zehn thematischen Stationen ablaufen können. 

Rund 20 Firmen aus dem Digitalen Forum Arnsberg, das sich im Jahr 2016 gegründet hat, stellen ihr Fachpersonal zu verschiedenen Bereichen. Damit sollen die spezifischen Zielgruppen – Unternehmen aus dem Mittelstand, aber auch Verwaltungen – erreicht werden. „Digitalisierung ist für viele ein schwammiger Begriff“, weiß Alfred Schröder. Diese Form der Vermittlung von Inhalten soll die Möglichkeiten und Chancen aufzeigen, bei denen das Digitale Forum Arnsberg mit Know-how unterstützen kann. „Bei der Digitalisierung gibt es eben kein Schema F“, erklärt Sebastian Diehl, Lösungen für Unternehmen sollen passgenau sein. 

Verlosung und "Kabinenparty"

Damit der Spaß bei der Veranstaltung nicht zu kurz kommt, gibt es eine Laufkarte, die an allen Stationen abgestempelt werden kann. Mit sechs Stempeln nimmt jeder Teilnehmer an der Verlosung einer Upcycling-Laptoptasche teil, die aus dem Material von Sportgeräten entstanden ist. Die zwei Stunden Zirkeltraining sind nur ein Teil der Veranstaltung: Im Anschluss an die Sport-Einheiten findet eine "Kabinenparty" mit Getränken und Snacks statt, auf der die Möglichkeit zum Netzwerken und Austauschen besteht. Anmeldungen für das „digitale Zirkeltraining“ sind bis zum 11. März unter www.digitales-forum-arnsberg.de möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare