Einbruchsbekämpfung

Niedereimer. Mit Unterstützungskräften der Dortmunder Einsatzhundertschaft erfolgte am Donnerstag eine weitere Kontrollaktion zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität. Mit etwa 20 Polizeibeamten wurde auf dem Autobahnzubringer in Niedereimer der Verkehr kontrolliert. Der Verkehr wurde verlangsamt, sodass nach Polizeiangaben etwa 300 Fahrzeuge gesichtet werden konnten.

35 Fahrzeuge wurden einer genaueren Kontrolle unterzogen. Hierbei wurden fast 50 Personen kontrolliert. Ein Autofahrer nahm am Straßenverkehr teil, obwohl er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. In einem Auto aus dem Ruhrgebiet befanden sich zwei einschlägig vorbestrafte Männer. Nach eingehender Überprüfung konnten sie ihre Fahrt fortsetzen. 

Mit Einbruch der Dunkelheit verlagerten die Kräfte in Wohngebiete in Neheim und nach Voßwinkel. Bei den anschließenden Präsenzstreifen wurden elf weitere Personen kontrolliert. Hierbei wurden in Neheim ebenfalls zwei männliche Personen überprüft. Auch diese sind bereits bei einschlägigen Delikten aufgefallen. 

Auch wenn die Polizei an diesem Tag keine Täter überführen konnte, so bauen die häufigen Kontrollen und starken Präsenzstreifen einen enormen Kontrolldruck auf die Täter auf. Des Weiteren ergeben sich durch die gewonnen Erkenntnisse weitere Ansatzpunkte zur weiteren Bekämpfung der Einbruchskriminalität.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare