Lösung für neuen Magneten gefunden

"Einmalig in der Region": Eisbahn kommt zur Weihnachtszeit nach Neheim

+
Freuen sich über den engen Schulterschluss, der in einem „tollen Kompromiss“ mündete: Vertreter von Aktives Neheim, Stadt Arnsberg, Kirche, Marktbeschicker und Bezirksausschuss stellten die Visualisierung der „Eisbahn für Arnsberg in Neheim“ vor.

Neheim - Die Pläne liegen nicht länger ungenutzt in der Schublade. Auf einen neuen Magneten in der Weihnachtszeit dürfen sich die Menschen in der Region freuen: „Eine Eisbahn für Arnsberg in Neheim“ wird vom 29. November bis 5. Januar zum Eyecatcher in der Neheimer Innenstadt. Der gefundene Kompromiss ist gleichzeitig die „schönste Lösung“, sagten alle Beteiligten unisono.

Ursprünglich war die Eisbahn auf der Marktplatte anvisiert. Der neue Standort: auf dem Kirchengelände am Neheimer Dom, parallel zur Fußgängerzone. „Die Sichtbarkeit für Sponsoren und Publikum ist hier auch gegeben,“ erklärte Herbert Scheidt, Erster Vorsitzender von Aktives Neheim. „Und vor der Kulisse der Kirche und unter illuminierten Bäumen – schöner geht es nicht“, freuten sich alle Beteiligten, die das Konzept schließlich im engen Schulterschluss abgesprochen und am Mittwoch gemeinsam vorgestellt haben.

„Es ist relativ groß und imposant geworden“, so Scheidt. Die Dimension der Eisbahn wird deutlich über 700 Quadratmetern liegen – auf der Marktplatte waren zuvor rund 500 Quadratmeter geplant. Die nächste Eisbahn in vergleichbarer Größe stehe auf dem Weihnachtsmarkt in Köln, die nächstgelegenden Eisflächen in Hamm, Lippstadt und Lüdenscheid seien kleiner. „Das wird ein Leuchtturmprojekt für Arnsberg“, freute sich Scheidt, der das Projekt nicht in Konkurrenz zum Arnsberger Weihnachtsmarkt sieht. „Ich bin mir sicher, dass wir uns gegenseitig besuchen.“

Doppeltes Eisvergnügen haben Besucher, Vereine und Firmen hier sechs Wochen lang: eislaufen und Curling spielen. Der barrierefreie Eingang ist am Glockenspiel, die Fläche endet vor dem Franz-Stock-Denkmal. Seine Bahnen ziehen kann man bis zu den vier Curlingbahnen, die am hinteren Ende integriert werden. Die Bäume werden in die Eisbahn „eingepackt“. Vor Kopf – in Höhe des Franz-Stock-Denkmals – soll der „Elch“ sein Domizil beziehen mit einem Anbau, der einen Blick auf die Eisbahn freigibt.

Sponsoren und Bandenwerbung 

„Die Kosten sind noch nicht auf dem Tisch“, so Scheidt. Vier Angebote hat Aktives Neheim vorliegen, gewartet wird derzeit auf ein fünftes. Geplant sind Kosten maximal in Höhe von 100.000 Euro. „Die können wir nicht alleine stemmen“, sagte Herbert Scheidt, der mit seinem Team versucht, den Eigenanteil zu reduzieren – durch Sponsoren, den Verkauf von Bandenwerbung und durch weitere Gelder wie etwa Eintrittspreise für das Eisvergnügen. „Die Eintrittspreise werden festgelegt, sobald die Kosten stehen.“ Die Anlage soll zu 100 Prozent aus Ökostrom gespeist werden. „Wir haben uns sehr hohe ökologische Ziele gesetzt“, so der Aktives-Neheim-Vorsitzender. Um so klimaneutral wie möglich zu sein, werden andernorts Bäume als Kompensation gepflanzt.

Die Weihnachtsmarktstände werden auf die gegenüberliegende Fußgängerzonen-Seite verlagert. Man wolle sich jedoch nur für extrem hohe Qualität entscheiden, betonte Herbert Scheidt, der hofft, dass der neue Magnet „Hüttenbetreiber mit Qualität“ anlockt. Man wolle hier ein klares Zeichen setzen, um das Niveau des Weihnachtsmarktes deutlich anzuheben.

"Das ist einmalig in der Region" 

„Ich bin mir sicher, dass die Eisbahn überregionale Strahlkraft haben wird. Das ist einmalig in der Region“, sagte auch Arnsbergs Stadtmarketingmanagerin Tatjana Schefers. „Ich glaube, es ist gelungen etwas Zukunftsfähiges aufzubauen.“

Nachdem die Idee im vergangenen Jahr nicht zu realisieren gewesen war, kam in diesem Jahr der Anstoß von der Verwaltung. Viele Gespräche zwischen Aktives Neheim, Marktbeschickern, Kirche, Bezirksausschuss, Stadtmarketingmanagerin und Stadtverwaltung haben zur Lösung geführt, die „das Ergebnis der Arbeit von vielen gemeinsam über Monate hinweg“ gewesen sei, lobte Bürgermeister Ralf Paul Bittner. Auch die Marktbeschicker, die bei den alten Plänen Marktverlegungen, Beeinträchtigungen ihres Geschäfts und Irritationen bei den Kunden befürchtet hatten, sprachen jetzt von einem super Kompromiss – „Eine gute Lösung für Neheim und für uns“, so Frank Baumüller. „Wir werden uns gerne auch daran beteiligen, dass es zu einem Erfolg geführt wird.“

Curlingbahnen 

Ab dem 15. August können die Curlingbahnen unter curling@aktives-neheim.de reserviert werden. Angestrebt ist eine reguläre Öffnungszeit bis 21 Uhr. Wann vormittags geöffnet wird, hänt noch von den Interessenbekundungen der Kindergärten und Schulen ab. Schlittschuhe können geliehen oder mitgebracht werden. Es gibt auch einen Schleifservice.

Zugang zur Kirche 

Die schmalste Stelle zwischen Kirche und Eisbahn wird 2,10 Meter betragen. Vom Behindertenparkplatz aus führt der Weg regulär, ohne Beeinträchtigungen zum Kircheneingang (elektrische Tür). An den Feiertagen wird zusätzlich eine Querung über die Eisbahn mit Gummimatten ausgelegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare