Stadt Arnsberg und RWE verleihen Klimaschutzpreis 2013 an sechs Preisträger

Engagement für Umwelt gewürdigt

In dieser Woche wurden im Alten Rathaus zwei erste Preise und vier zweite Preise des RWE-Umweltschutzchutzpreises der Stadt Arnsberg verliehen.

„Greif zur Tüte aus Papier, Deine Umwelt dankt es Dir“ – die Kinder der Kindertagesstätte am Marienhospital riefen noch einmal laut den Slogan für ihr Projekt, das den ersten Preis bekommen hatte: „Die andere Tüte“.

Von Gaby Decker

Einen dritten Preis gab es nicht, da war man sich in der Jury einig gewesen. „Als ich in den Geschichten rund um die Bewerbungen las, wie viel Mühe sich die einzelnen Gruppen und Teilnehmer gegeben haben, da hat es mich fast umgehauen“, sagte die stellvertretende Bürgermeisterin Rosemarie Goldner in ihrer direkten und herzlichen Art und wandte sich besonders an die anwesenden Kinder. Die warteten schon ungeduldig und mit glänzenden Augen, auf das, was geschehen würde. Aber auch die „großen“ Preisträger ließ die Preisverleihung nicht unbeeindruckt. Zunächst wurden die Urkunden und das damit verbundene Preisgeld von 750 Euro an die Träger des zweiten Preises verliehen:

• Die Katholische Kindertageseinrichtung Franz Stock für das Projekt zur nachhaltigen Abfallwirtschaft, „Was hat der Regenwurm mit dem Kompost zu tun.“ Die Kinder bauten eine eigene Kompostkiste.

• Der Luftsportclub Oeventrop für die Nutzung regenerativer Energiequellen (Installation einer Solaranlage), das Anbringen effizienter Beleuchtung sowie die Anpflanzung von Weidenhecken als Ersatz für alte Zaunanlagen.

• Der Anglerverein „Ruhrwellen“ Arnsberg für die Renaturierungsmaßnahme am Walpke-Bach von der Mündung in die Ruhr bis zur Bundesbahntrasse an der Straße „Unterm Römberge“. Der Bach erhielt sein natürliches Gesicht wieder.

• Die Graf-Gottfried-Schule für ihr „Kartoffelprojekt“. Viele Stunden auf dem Feld verbrachten die Kinder einer Schulklasse, um zu erfahren unter welchen Umständen eine Kartoffel gut wächst.

Die beiden ersten Preise mit einem Preisgeld von je 1000 Euro gingen an:

• Die Kindertagesstätte beim Marienhospital für das Projekt „Die andere Tüte“. Die Kinder haben sich umfassend mit dem Thema Papiertüte und Plastiktüte auseinandergesetzt und dabei erfahren, dass von der letzteren sogar die Weltmeere verschmutzt werden.

• Der Hegering Arnsberg erhielt den ersten Preis für die Renaturierungsmaßnahme an der Ruhr im „Alten Feld“. Im Bereich einer Gewässerstrecke von 350 Metern wurde die Naturnähe des Flussbettes und des umgebenden Ufer- und Auenbereiches verbessert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare